Forumquake cupQuake Live

Aktuelle News
    » Aktuelle News
    » et:quakewars News
    » War§ow News
    » inGame-News
    » News Archiv
    » News mitteilen

inquake.de Foren
    » Foren-Übersicht
    » Allgemeines Forum
    » Quakeforen
    » Quake Live Forum
    » Quake 4 Forum
    » et:quakewars Forum
    » Retroquake
    » Themenforen

Szene und Turniere
    » inquake Liga
    » ingame.quake-cup
    » Interviews
    » Kolumnen

Quake Live
    » Grundlagen
    » Gegenstände
    » Arenen
    » Auszeichnungen
    » Hilfe
      » Forum
      » Glossar
      » Quake Live FAQ
      » Tools & Add-Ons

Quake IV
    » Allgemeines
    » Singleplayer
    » Multiplayer
    » Downloads
    » Quake IV Forum

et:quakewars
    » Aktuelle News
    » ET:QW Forum
    » Das Spiel
    » Downloads
    » Screenshots

Quake III Arena
    » Übersicht
    » Das Spiel
    » Tipps & Tricks
    » Downloads
    » Archiv
    » Art, Comics & Fun

warsow
    » Aktuelle News
    » War§ow Forum
    » Das Spiel
    » Tipps und Tricks
      » Config + Console
      » Movement
    » Downloads

inquake.de
    » Der Staff
    » Jobs @ inquake
    » inquake Banner




 




PQ Roman Chapter 1/2
Chapter 1 - Der letzte Atemzug

Hitze, Schwei. Einen widerlichen Geschmack im Mund. Wie lang wrde dieses verfluchte Match noch dauern? Dev schaute auf seinen Timer - noch knapp zwei Minuten. Na gut, er lag einen Frag hinten, aber kontrollierte die Map. Rechts von ihm ging es durch einen kleinen Tunnel zur Red Armor, der strksten Rstung bei Quake3. Er blickte ber die Schulter zurck, nichts zu sehen. Vielleicht schaff ich es ja echt noch., dachte er sich, sprintete zur Red und lief drber. Sofort wurde sein Kampfanzug mit Energie aufgefllt.

Es gab zwei Sorten von Energie: Rstungs- und Lebensenergie. Streng genommen war beides haargenau das gleiche da keiner bei seinem Sport zu Schaden kam. Sobald die Lebensenergie (die auch Rstungsenergie war, nur eben Lebensenergie hie) sich dem Ende zuneigte und der Kmpfer Gefahr lief, ernsthaft verletzt zu werden, wurde er einfach an einen Startpunkt der Map gebeamt - mit aufgefllter Lebensenergie.

Noch 55 Life und 100 Armor, ich kanns schaffen!, dachte Dev. Er sprang auf einen Vorsprung und vor ihm lag ein ungefhr drei Meter breiter Abgrund. Auf der anderen Seite war eine Brcke - leer.
Wo versteckt der sich?
Nervs schaute Dev auf den Timer in seinem Helm: 1.44.
Das wird verdammt knapp.
Mit seinem mit Computerchips, die in seinem Kampfanzug steckten, verbundenem Gehirn dachte er an den Rocketlauncher der sich kurz darauf in seiner Hand materialisierte.
Er lief an, zielte auf den Boden und schoss eine Rocket ab. Durch den Rcksto und die Explosionsdruckwelle wurde er in die Luft katapultiert und landete auf der Brcke. Der unberwindbare Abgrund lag nun genau hinter ihm. Schrg ber ihm lag ein Plateau. Er berlegte einen Moment ob er einen Rocketjump nach oben wagen sollte, entschied sich dann aber doch anders und folgte dem Verlauf der Brcke - noch 1.22 mins.
Er hatte gerade fnf Meter zurckgelegt, da hrte er ein Gerusch hinter sich. Blitzschnell drehte er sich um und entdeckte seinen Gegner oben auf dem Plateau. Blaue Plasmapartikel flogen auf Dev zu. Jedes dieser Partikel erschien ihm wie ein wtendes Raubtier, das seine Beute (Ihn) um jeden Preis erlegen wollte.
Er fluchte in Gedanken und sprang zur Seite, instinktiv feuerte er eine Rocket in die Richtung des Plateaus, verfehlte es aber.
Immer noch hrte er das aggressive Fauchen der Plasmagun und weiterhin flogen Plasmapartikel in seine Richtung. Verdammt, er musste etwas tun. Er switchte ebenfalls auf die Plasmagun und gab ungezielte Schsse in Richtung Plateau ab, whrend er einen Sprint zu einer kleinen Nische einlegte. Knapp zwei Sekunden spter erreichte er seine Deckung und wie durch ein Wunder ohne einen Treffer abbekommen zu haben.
Das ist dein Glckstag heute, Dev., sagte er halblaut zu sich, whrend er fieberhaft berlegte was er tun sollte. Zeit blieb noch knapp 1.15 - unglaublich, aber seit er auf der Brcke gelandet war, waren kaum zehn Sekunden vergangen.
Trotzdem, die Zeit wurde langsam knapp. Whrend er noch berlegte, was zu tun sei, sah er in den Augenwinkeln das sein Gegner vom Plateau gesprungen war und nun ungefhr 20 Meter von ihm entfernt auf der Brcke stand und schnell auf ihn zukam.
OK, dann halt auf die harte Tour!, dachte sich Dev.
Er drckte sich noch mehr in die Nische und wechselte auf das Gauntlet. Sein Gegner konnte ihn nicht sehen und blieb fnf Schritte von ihm entfernt stehen um sich verwundert umzublicken. Dann drehte er sich kurz um und blickte zurck zum Plateau, wahrscheinlich um die Chancen auf einen Rocketjump dorthin auszurechnen, um den Rest des Kampfes dort zu campen. Diese zwei Sekunden Unaufmerksamkeit gengten Dev jedoch. Mit einem anmutig wirkendem Sprung verlie er sein Versteck und sprang den Gegner von hinten an. Sein Gauntlet fra sich tief in dessen Rstung und er sah wie das Energieschild der Rstung schwcher wurde. Dev hatte damit gerechnet, dass sein Gegner erschreckt zurckweichen wrde doch dieser berraschte ihn. Statt erschreckt zu sein schien er eher wtend, er drehte sich um, das Gesicht zu einer Fratze zusammengezogen, wahrscheinlich wegen der Schmerzen die ihm die Waffe auch durch die Rstung hindurch zufgte. Seine Attacke war also erfolgreich gewesen. Sein Gegner rammte ihm seine Plasmagun in den Bauch und drckte ab. Dev fhlte die Hitze der Partikel sogar durch die Rstung und sah wie sich seine Lebensanzeige dem Nullpunkt nherte. Er wollte noch die Waffe wechseln aber da war es bereits zu spt - er war so gut wie gefraggt. Sein letzter Gedanke war: Hoffentlich werde ich an einer gnstigen Stelle respawnen, vielleicht habe ich dann doch noch eine Chance.

Aber zu einem Respawn sollte es NIE kommen... Als Seine Lebensenergie die Null erreichte, tat er seinen letzen Atemzug!!!


Chapter 2 - Altes Spiel

Corran sa in seinem Bro, in 10.000 Meter Hhe - Weit entfernt von dem Schmutz und Lrm der vllig berfllten Straen von FF344. Er blickte auf die Uhr, vor fast zwei Stunden hatte er den Pizza Service angerufen und wartete bis jetzt vergeblich. Was nicht unbedingt ungewhnlich war, zu dieser Zeit musste man manchmal weitaus lnger warten, trotzdem war er wtend. Das lag eigentlich nicht daran, dass er allzu groen Hunger hatte, whrend der letzen beiden Stunden hatte er mehr aus Langweile als aus Hunger sechs Sandwichs verdrckt und er wusste, dass er, wenn die Pizza doch noch irgendwann kam, eh die Hlfte nicht essen wrde. Trotzdem war er wtend.

Verdammt... wie lang dauert das noch?, schrie er in den Raum.
Sein Bro war ungefhr 60m gro und schbig eingerichtet. An den Wnden hingen Bilder von leicht bekleideten Frauen und die Schrnke sowie sein Schreibtisch waren in so schlechtem Zustand das es fast schon ein physikalisches Wunder war das sie nicht einfach auseinander fielen. Trotzdem gefiel es Corran hier... sein Bro war der einzige Ort an dem er Ruhe fand, Ruhe vor dieser hektischen Welt. Er konnte sich nicht erinnern wann er das letzte mal zu Hause gewesen war und es interessierte ihn auch nicht. Allein der Gedanke an seine fnf Zimmer Wohnung, seine Freundin (Freundin? - sicher nicht mehr nach der Zeit) und seinen Hund widerte ihn an. Er fhrte ein recht bescheidenes Leben, mehr konnte er sich auch nicht leisten. Frher einmal war er reich gewesen - vor seinem Absturz.
Er war Profi Quake Spieler gewesen. Quake1 hie sein Spiel und er war dreimaliger Weltmeister, doch er kam mit dem Ruhm nicht klar, verspekulierte erst mal die Hlfte seines Geldes, die andere Hlfte verlor er in Kasinos oder lie sie in diversen Bars zurck.
Schnell wurden seine Leistungen beim Quaken schlechter, nach zwei jhriger Pause plante er ein Comeback, doch die Liga, fr die er spielte, stieg auf ein neuartiges System um: Quake2 - Andere Waffen, andere Kampfanzge, andere Maps... alles war anders und irgendwie kam er damit nicht zurecht. Er spielte noch zwei Jahre in der Liga schaffte aber nie einen Platz der nicht im unteren Drittel der Tabelle lag.
Irgendwann zog er sich dann aus dem aktiven Sport zurck, suchte sich eine Freundin, lebte mit ihr ungefhr zwei Jahre zusammen, dann verlie sie ihn da er absolut Pleite war.
Eines nachts kam ihm die Idee ein kleines Detektivbro aufzumachen. Er wusste heute nicht mehr, wie er darauf kam, aber es dauerte keine zwei Monate, bis er eine Linzens hatte. Er suchte sich ein Bro und bernahm seine ersten Flle. Es gab viel zu tun, meistens Vermisste auftreiben... denn jeden Tag wurden neue Leute vermisst.
Er fand sie auch meistens... tot in irgendeiner Mlltonne. Aber das war ihm egal, die Kunden zahlten, egal in welchem Zustand der Vermisste war. Er verdiente nicht viel, aber genug um sich die besagte fnf Zimmer Wohnung leisten zu knnen, und nicht zu vergessen eine neue Freundin und einen Hund.
Seit knapp sechs Monaten hatte er aber keine Lust mehr auf dieses normale Leben, es widerte ihn einfach an und deshalb flchtete er in sein Bro und verlie es hchstens um sich in eine Kneipe zu setzen oder um kleinere Einkufe zu ttigen.

Driiiiiing. Das laute Klingeln der Tr schreckte Corran aus seinen Gedanken hoch. Er rieb sich die Augen und blickte vllig entgeistert die Tr an. Wer konnte das sein? Die Frage war absurd und er beantworte sie sich im gleichen Moment in dem er sie stellte - der Pizzaservice. Nach kurzem Zgern ffnete er die Tr. Er hatte erwartet einen jungen Studenten anzutreffen, der sich mit Pizzaausteilen sein Taschengeld aufbesserte, aber er blickte in das Gesicht einer etwa 30 jhrigen blonden Frau. Er mustere sie einen Moment, irgendetwas kam ihm komisch an ihr vor. Dann kam er drauf, sie hatte keine Pizza dabei. Er runzelte die Stirn und fragte in einem unhflichen Ton:
Was kann ich fr sie tun? Die Frau lchelte.
Sie sind Corran nicht war?
Noch bevor er antworten konnte, fuhr sie bereits fort.
Ich wei, ich komme unangemeldet, aber ich habe eine Art Fall fr sie. Haben sie was dagegen wenn ich reinkomme?
Ja, er hatte was dagegen, er wollte jetzt keinen Besuch.
Von mir aus., erwiderte er ein bisschen mrrisch.
Sie wartete einen Moment darauf das er den Eingang freigab, aber als Corran sich nicht rhrte zuckte sie nur mit den Schultern und quetschte sich an ihm vorbei. Corran wartete einige Sekunden, dann schloss er die Tr und setze sich an seinen Schreibtisch. Sie hatte auf dem Stuhl vor seinem Arbeitsplatz platzgenommen und kaum hatte er sich gesetzt, fing sie an.
Ich bin Kira Menneth, Managerin der i-base Liga. Das drfte ihnen doch einen Begriff sein?
Er wusste nicht genau ob sie ihren Namen oder den der Liga meinte.
Mhhhh denke schon... aber was wollen Sie von mir?
Sie lie sich von seiner unhflichen Art nicht aus der Ruhe bringen und fuhr fort.
Wie sie vielleicht wissen sind wir eine der grten New-Tech Ligen in diesem Universum. Und wie Sie sich vorstellen knnen ist uns unser Ruf sehr wichtig. Vor 20 Jahren wurde i-base gegrndet und seitdem ist nichts passiert, bis auf diesen Zwischenfall letzte Woche.
Corran dachte einen Moment nach. Er sah wenig fern, glaubte sich aber an einen Unfall zu erinnern, der bei irgendeinem Spiel passiert ist.
Was fr ein Zwischenfall?, fragte er schlielich.
Sie schaute ihn einen Moment verwundert an.
Dev, ein Kmpfer kam bei einem Duell ums Leben. Der Sicherheitsbeamer, der die Kmpfer wegbeamt, bevor ihre Rstungsenergie leer ist hat nicht funktioniert.
Corran schloss die Augen und dachte einen Moment nach.
Soweit ich wei sind diese Teile ziemlich sicher, aber Technik funktioniert nie hundertprozentig.
Ja das stimmt schon., antwortete Kira. Nur hm... sie wissen ja bestimmt das wir die Sektorenweltmeisterschaften nicht live Ausstrahlen. Sie wurden teilweise letzte Woche gespielt und erst in zwei Monaten werden Sie ausgestrahlt. Nur das Erffnungsspiel wird live gesendet. Na ja, und da ereignete sich ja auch dieser Unfall.
Sie betonte das Wort Unfall auf eine Art die Corran nicht zu deuten wusste.
Inzwischen wurden zehn Games gespielt, na ja und ein Unfall derselben Art ereignete sich in weiteren vier der zehn Spiele.
Corran der bis jetzt eher gelangweilt hingehrt hatte sprang pltzlich auf.
Was? Weitere vier Tote? Aber wie kann das sein???
Kira stand auf und ging im Zimmer auf und ab, sie schaute sich seine Bilder an und erwiderte erst nach knapp einer Minute:
Das wsste ich auch gern, na ja wir haben keine sicheren Beweise, nur Indizien, aber es sieht nach Sabotage aus.
Sabotage?? Indizien? Was fr Indizien?
Alle Spieler, die umkamen, gehrten dem Team [u]2500 an. Wie sie bestimmt wissen ist [u]2500 eines der besten Quake3 Teams. Zwar spielen in letzter Zeit alle Spieler nur 1on1s, da es keine serise Team Liga gibt, trotzdem ist dieses Team unumstritten wertvoll. TFF hat es vor wenigen Jahren gekauft. Fr knapp 55 Milliarden Dollar. Spiele von dem Team oder nur von einzelnen Spielern sind ein Garant fr hohe Einschaltquoten. Die Haupteinnahmequelle von TFF ist dieses Team, Werbeleute und Presse zahlen Milliarden fr Interviews und Filmauftritte. Wenn einer dem Team schadet, schadet er auch TFF.

Das klang einleuchtend. TFF war einmal der grte Musik Hersteller den es gab, kaufte dann aber [u]2500 und so wurde das Team zur Haupteinnahmequelle. Corran versuchte sich auszumalen, was man der Firma antun konnte, wenn man Spieler des Teams ttete. Kira fuhr fort.
Fnf Spieler dieses Teams sind inzwischen gettet wurden, beziehungsweise glauben wir, dass es so war, ansonsten wre es ein sehr sehr unglcklicher und seltener Zufall... Das Team besteht zur Zeit aus 33 aktiven Spielern und die fnf gehrten nicht zur ersten Garde, trotzdem ist es schlimm genug... TFF bt schon mchtig Druck auf uns aus.
Sie sprach nur vom Geld und der Angst vor TFF, das fnf Menschen tot waren, war ihr anscheinend egal. Corran sagte aber nichts in der Richtung, sondern stellte die fr sich entscheidende Frage:
Und was hab ich damit zu tun?
Kira lchelte kurz und fing dann an zu erklren.
Es war gedacht das sie verdeckt ermitteln. Sie treten in das Team ein und versuchen herauszufinden ob sie Feinde haben. Oder ob bei den Kmpfen etwas ungewhnliches geschieht.
Corran berlegte einen Augenblick.
Moment mal, sie wollen das ich fr [u]2500 spiele?? Das kann nicht ihr Ernst sein. Ich habe meine Karriere vor langer Zeit beendet und mit diesem neumodischen Quake3 Kram kenn ich mich eh nicht aus!
Kira ging zur Tr und ffnete sie.
Ich denke ein Mann mit ihrem Talent lernt so was schnell, sie sind der einzige, der fr diesen Job in Frage kommt, das Management vom Team wei bescheid, aber die Spieler nicht, die werden denken sie wren ein ganz normaler neuer Spieler. Am Montag gehts fr Sie los, melden sie sich einfach im u-camp. Wir zahlen gut, 2 Millionen Dollar, nur wenn sie sich was umgucken und aufpassen.
Corran zog die Luft scharf ein, 2 Millionen Dollar. Ja, die Frau war echt verzweifelt, aber andererseits hatten die Ligen ja auch genug Geld. TFF wrde [u]2500 aus der Liga nehmen und woanders spielen lassen und wahrscheinlich eine Klage gegen i-base einreichen wenn i-base die Sabotageakte (?) nicht aufklrt. Corran konnte sich denken, dass dies die wahren Grnde fr das Handeln von i-base waren.
Naja, ich kann's mir ja mal angucken., meinte Corran.
Ja das sollten sie, einen schnen Tag noch.
Corran schlo die Tr hinter ihr und setze sich aufs Bett...
Na das kann ja heiter werden.

Fortsetzung folgt....soon


Kommentare

 
Seitenanfang top
 
copyright ingame GmbH 2003 - Design by Forlani

Counter-Strike: Global Offensive

ingame Netzwerk
Call of Duty | Counter-Strike: Global Offensive | Diablo 3 | Dota 2 | League of Legends | Quake 3 | Heroes of the Storm | Unreal | Overwatch | Starcraft 2 | Torchlight 2 | Warcraft 3 | World of Warcraft | Hearthstone | Kino, TV, Film und Promis

Support | AGB | Probleme mit der Werbung melden
Online Werbung | Mediadaten | Unternehmen | Karriere | Impressum

© ingame GmbH, ingame™ ist ein eingetragenes Markenzeichen der ingame GmbH. Verwendung von Inhalten nur mit schriftlicher Genehmigung.