Wir berichteten vor kurzem darüber, dass der Komiker Jack Black (Neid), die Rolle des Comic-Helden Green Lantern übernehmen wird. Jetzt berichtet die Zeitschrift Superhero-Action, dass diese Comic-Verfilmung anders ausfallen wird, wie die bekannten Comics des Helden.
Warner Bros. beschreibt den kommenden Film als eine "abgefahrene Komödie a la Die Maske". Das wird die Fans von Green Lantern aber nicht erfreuen. Die Verantwortlichen von DC sind strikt gegen so einen Film und haben sich auch bis zum Ende dagegen gewehrt. Leider ohne Erfolg, doch in der Firmenstruktur von Warner Bros. hat die Filmabteilung das letzte Wort. Leider. Die Macher der Comic-Serie sind sich bewusst, das so ein derartiger Film, eher negative Auswirkungen auf die Comic-Hefte von Green Lantern haben wird, doch sie können nichts dagegen machen.
Nach Catwoman kommt wieder so eine Comic-Verfilmung in die Kinos, die wohl nichts mit den eigentlichen Comics zu tun haben wird. Ich zitiere hier mal die Zeitschrift Superhero-Action, weil ich finde, dass diese es sehr treffend formuliert haben: "Die Comicleute können sich zurücklehnen und zusammen mit den Fans beobachten, wie Warner Bros. nach Catwoman einen weiteren Charakter aus dem DC Universum von Hollywood vergewaltigen läßt."
"Wann wird man in der Führungsetage von Warner endlich aufwachen und die richtigen Leute bei der Produktion ans Ruder lassen? Und wenn möglich noch bevor das halbe DC Universum filmtechnisch ruiniert worden ist."
Quelle: Movieinfos

Komödien sind ja ansich ok...aber besser wär es imho, vorher den Charakter in nem richtig guten Actionknaller zu verfilmen!