Seite 1 von 276 1231151101 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 30 von 8261
  1. #1
    Benutzerbild von mascara, inc.
    Registriert seit
    Okt 2000
    Ort
    wien, *.at
    Beiträge
    17.781
    Likes
    32

    Was habt Ihr euch heute angeschaut? #5

    Weiter geht es mit dem fünftem Thread.
    Es gelten wieder die gleichen Regeln, sprich ein Post muss folgendes enthalten:

    • Filmtitel
    • Ein Bild aus dem Film (oder auch das Cover/Poster)
    • Filmbewertung
    • kurze Filmbeschreibung


    Posts âla 'Titel' x/10 werden ohne Kommentar gelöscht.


  2. #2
    Benutzerbild von Rebell
    Registriert seit
    Feb 2000
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    7.827
    QLive Nick
    [pq]Rebell
    Likes
    1
    Ok... die Zahl ist wirklich schön Machen wir also hier weiter.


    Harry Potter und der Feuerkelch



    Hatte mir recht viel erwartet von dem Film und wurde auch nur leicht enttäuscht. Der Unterhaltungsfaktor ist hoch die Effekte sind klasse und es macht einfach Spass Harry Potter zu schauen, seit dem ersten Film. Was mich hier nur etwas störte ist, dass einige Charaktere deutlich zu kurz kommen. Vor allem Ron wirkt hier irgendwie viel zu flach. Ich weiss nicht ob es an den vielen kürzungen der Buchvorlage liegt, da ich das Buch nicht glesen habe. Ich habe aber von vielen schon gehört, dass diesmal sehr viel im Film fehlt. Daher kommt der Film einem vielleicht auch etwas "ungeschliffen" vor. Schade, dass kein DC wie bei HDR zu erwarten ist...
    Übrigens musste ich den Film leider in deutsch gucken, die anderen Teile habe ich bisher nur in Englisch gesehen. Die Synchro ist imo nicht der Hit, teils sogar richtig schlecht. Ich freue mich auf die DVD.

    Film: 8/10

  3. #3
    agra
    Gast
    Get Rich or Die Tryin'

    Ich war gestern in der Überraschungsvorschau (Sneak Preview) - leider kam Get Rich or Die Tryin'. Nun gut, also saß ich als bekennender Hip-Hop-Nicht-Möger in einem autobiographischen Film von 50 Cent.



    Die grobe Handlung: Der junge Marcus will Rapper werden und lebt bei seiner Mutter, die Drogen auf der Straße verkauft. Eines Tages wird seine Mutter nach einem Streit getötet und Marcus kommt zu seinen Großeltern; dort fängt auch er an, Drogen zu verkaufen und arbeitet sich nach und nach immer höher in der Hierarchie der schwarzen "Gangs" und verdient sich mehr und mehr "Respekt".

    Als er nach einem Überfall auf eine verfeindete kolumbianische Gang verhaftet wird, beschließt er im Gefängnis, von seinem alten Leben Abschied zu nehmen und nun endgültig Rapper zu werden.

    Nachdem er entlassen wird, teilt er diese Entscheidung seinem Mentor mit, der mittlerweile durch Intrigen an die Spitze der schwarzen Straßengangs gekommen ist. Er provoziert ihn durch verschiedene Lieder und macht dem Vorzeigerapper "Dangerous" Komkurrenz, woraufhin er ausgeschaltet werden soll.

    Mehr verate ich nicht, schaut euch den Film an, oder besser, lasst es bleiben; nun kommen wir nämlich zur Kritik: eine Handlung, die so einfach und vorhersehbar gestrickt ist, findet man selten: "Junge verliert Mutter, verliert Freundin aus den Augen, wird "Gangster", trifft Mädchen wieder, blablubb"; die Schauspieler, wenn man sie so nennen will, verdienen diese Bezeichnung nicht - vielleicht kommt das auch von der deutschen Synchronisation, eventuell wäre der Film auf englisch besser, da wohl das typische Schwarzen-Englisch nicht rüberkommt.
    Wie auch immer, der Film ist schlecht.

  4. #4
    Benutzerbild von Rebell
    Registriert seit
    Feb 2000
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    7.827
    QLive Nick
    [pq]Rebell
    Likes
    1
    Haha agra Wegen sowas habe ich schiss vor Sneaks *g* Irgendwie kommen da kaum Filme die mir zusagen... Bei dem Film wär ich wohl rausgegangen, der Trailer allein ist mir schon zu viel. Dieser 50Cent kann doch kein Stück Schauspielern, das ist ja wirklich net mehr schön. 8Mile war da sicher besser obwohl ich mich da auch erst vor gesträubt habe... Im Grunde könnts mir ja egal sein aber das schlimme dabei ist, dass Jim Sheridan sich für sowas hergibt :/ Eigentlich ein wirklich guter Regiesseur.

  5. #5
    Benutzerbild von mascara, inc.
    Registriert seit
    Okt 2000
    Ort
    wien, *.at
    Beiträge
    17.781
    Likes
    32
    Da hat wohl jemand die Arschkarte gezogen
    Mitunter ein Grund weshalb ich nie wieder in eine Sneak gehe (2046 war meine letzte, seitdem habe ich Schweissausbrüche wenn jemand das Wort Sneak ausspricht).

    Lost



    geklaut von ofdb.de:
    Nach einem Flugzeugabsturz finden sich die 48 Überlebenden auf einer einsamen Insel wieder. Rettung ist nicht zu erwarten und so müssen sich die verschiedenen Charaktere zusammenraufen und sich ein neues Leben fernab der zivilisierten Welt aufbauen. Die Überlebenden haben dabei nicht nur mit Spannungen untereinander zu kämpfen. Auf der Insel gehen nämlich obendrein noch mysteriöse Dinge vor sich, die ihr Leben bedrohen.
    8.5/10

    Ja ich weiss, ich bin ein Spätsünder
    Bin soeben erst mit der ersten Staffel fertiggeworden (habe bis vor kurzem kein Kabel TV und kam somit nicht in den 'Genuss' Lost auf Pro7 anzusehen) und bin schlichtweg begeistert.
    Die erste Folge waren einfach nur spannend bis in die letzte Sekunde, jede Serie sollte so anfangen, aber ich denke dann wären wir arm und würden gar nicht mehr vor die Haustüre gehen
    Nach einigen Folgen musste ich aber eine Pause weil irgendwie zuwenig passierte; nach Monaten wollte ich doch wissen wie es weiterging und sah mir die restlichen 20 Folgen an. Es gab zwar einige Hänger, aber im großen und ganzen war/ist es eine sehr gute Serie. Die letzte Doppelfolge konnte mich auch überzeugen und so will ich Season zwei weiterzuverfolgen. Sehr schön auch das binnen einer Sekunde all die Hoffnung gerettet zu werden den Bach runterging.
    Die Darsteller waren auch alle sehr gut besetzt, bis auf einen: Merry (Charlie) - garnicht gewusst das er Deutscher ist.

  6. #6
    Mr.Right
    Gast


    The Cremaster Cycle by Matthew Barney

    Ich hab Teil 1 und 2 gesehen, konnte damit allerdings nicht viel anfangen. Teilweise warens ganz schöne Aufnahmen, aber sonst, naja...

    Ist halt immer so ne Sache mit solchen "Kunstfilmen", wirken auf jeden anders.

    Weiß gar nicht, ob da ne Bewertung überhaupt sinnvoll ist.

  7. #7
    Benutzerbild von IcE2k1
    Registriert seit
    Jun 2001
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    5.754
    QLive Nick
    icequaker
    Likes
    167
    Firefly



    9,5/10

    zum inhalt wurde ja schon im alten thread was gesagt.

    eine selten geile serie, ich hoffe es bleibt nicht bei der 1. staffel und es findet sich jemand, der die 2. finanziert.
    die serie hat einfach alles was ne gute serie brauch spannung,witz,charme,erotik und ne gescheite story.
    die companion is so geil, gibts nacktpics von der irgendwo?

  8. #8
    Popelmon :ugly:
    Gast
    Merry Christmas

    (gibt kein Bild, finde bei google viele lustige weihnachtsmänner, aber kein filmposter :x).

    Kurz gesagt, es geht um die Verbrüderung der Soldaten der Westfront Weihnachten 1914.
    Zu Anfang werden von jeder der drei Seiten kurz einige der Soldaten genauer vorgestellt (Deutsche, Engländer/Schotten und Franzosen).

    Der Film kommt dann recht schnell zum eigentlichen Thema, welches meiner Meinung nach sehr schön dargestellt ist.
    Die Kulissen sind toll gemacht, die Kostüme auch, die Schauspieler haben auch gute Arbeit geleistet (besonders Benno Fürmann hat mich positiv überrascht).Fand nur Daniel Brühl ein bisschen unpassend in seiner Rolle, aber was will man machen.
    Find den Film wirklich sehenswert.

    8/10

  9. #9
    Benutzerbild von minipliman
    Registriert seit
    Dez 2002
    Beiträge
    14.522
    Likes
    12
    alle sagen: i love you



    Joe, ein Buchautor mit äußerst schwierigem Charakter, geschieden, verbringt sein Leben in Paris, mit regelmäßigen Abstechern nach New York zu seiner Ex-Frau Steffie und deren gemeinsamer Tochter.

    Eben von seiner großen Liebe verlassen, singt er wehleidig, doch überzeugt "I'm Thru With Love". Kurze Zeit später entdeckt er in Venedig eine neue große Liebe, die schöne Von.

    Von, eine Kunsthistorikerin aus New York, verheiratet, spricht regelmäßig vom Mann ihrer Träume. Im privaten Leben gibt sie jedoch den Gedanken an Perfektion auf. Bis sie in Venedig Joe begegnet. Mit "All My Life" kehrt sie ihr Inneres nach außen.

    Bob ist glücklich mit Joes Ex-Frau Steffie verheiratet. Er bekräftigt seine Begeisterung und Liebe für Steffie mit "Looking At You". Steffie negiert zwar ihre Liebe zu Joe mit dem Lieb "I'm Thru With Love", spürt aber genau wie nah sie ihm noch ist ...
    9/10

    da ich sowohl woody allen filme, als auch musikals liebe, wars für mich ein rundum gelungener film. wer eins von beiden nich mag sollte aber n bogen um den film machen, da die story relativ flach ist. wer n film sucht den er sich mit seiner freundin angucken kann für den is dies der richtige

    'Cos if your dad doesn't have a beard
    You've got two Mums
    Two beardless Mums

  10. #10
    Benutzerbild von OelmeX
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    2.587
    Likes
    0

    super size me


    Warum sind die Amis so fett? Der New Yorker Filmemacher Morgan Spurlock ging in „Michael-Moore-Manier“ dieser tief schürfenden Frage nach und ernährte sich im Selbstversuch 30 Tage lang nur von Produkten der größten Fastfood-Kette der Welt. Erstaunliches kam zu Tage: 25 Pfund mehr auf den Rippen, Leberwerte zum Erschrecken und Blutwerte, die seine Ärzte in höchste Alarmbereitschaft versetzten…

    In seinem top-satirischen, in Sundance 2004 mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichneten Film, fragt Spurlock nach der Verantwortung der Konzerne und Konsumenten, nach dem großen Geld, das mit der „Fastfood-Kultur“ gemacht wird und nach den Möglichkeiten, die schwergewichtigen Amerikaner wieder zu einem gesünderen Volk zu machen. Ein ironischer Schlag in den Magen, angereichert mit viel Fett und Fakten über eine fragwürdige Mega-Industrie.
    (quelle: http://www.filmz.de/film_2004/super_size_me/ )

    hm, noch nie einer doku eine bewertung verpasst, aber ich sag mal 7/10.
    fand den ganz witzig gemacht, gerade gegen ende...
    als er die ärzte wieder aufsuchte, sie ihm alle einstimmig von dem essen abrieten, da er ggf. sogar sterben könnte und man ihn in der nächsten szene wieder hamburgerverspeisenderweise sah. :>
    bin zwar eigentlich kein riesen doku-fan, aber man konnte sich die ganz gut anschaun.

  11. #11
    Benutzerbild von toxelchen
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    8.609
    Likes
    23
    Fuk sing go jiu - My lucky Stars



    Die Agenten Muscles und Ricky sollen in Tokio einen Ex-Kollegen schnappen, der sich mit einer millionenschweren Diamantenkollektion aus dem Staub gemacht hat. Dummerweise wird Ricky entführt. Für seine Befreiung ist Muscles auf die Hilfe einer berüchtigten Diebesbande angewiesen.
    10/10

    habe den ungeschnittenen gesehen.

    allein wegen jackie chan, sammo hung und yuen biao bekommt der film schon 10 punkte. ich liebe alle drei und mag wirklich jeden film.

    der film ist echt zum ablachen und hat verdammt geile kämpfe. richtig geile jackie chan kost. :>

    nur frage ich mich wieder, wie kommen die deutschen auf tokyo powerman?

    Xia ri fu xing - My lucky Stars 2



    Polizistin Barbara soll in Hongkong einen Brief mit wichtigen Informationen über die Drogenmafia abfangen. Die Super-Cops Fastbuck und Muscles unterstützen sie bei dieser gefährlichen Aufgabe...
    10/10

    hmm...was soll ich dazu sagen. siehe oben.

    City Hunter



    Der Privatdetektiv City Hunter erhält den Auftrag, die Millionärstochter Kiyoko zu beschatten. Hunter folgt der jungen Frau auf einen Luxusliner. Mit an Bord: ein Haufen Terroristen, die unter der Führung von Colonel MacDonald das Schiff in ihre Gewalt bringen wollen. Doch die Ganoven haben ihre Rechnung ohne City Hunter gemacht...
    9/10



    mehr ist dazu eigentlich netzusagen. :> war im grunde nur am lachen, grandioser film. und die street fighter stelle ist eh das allergeilste.

  12. #12
    uringeller
    Gast
    Stewie Griffin: The Untold Storie




    Viele Family guy fans waren wohl sehr entäuscht, ich fand den super, und kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen für mich persönlich: 9/10


    Storie: Stewie entdeckt im Fernsehn seinen Vater in San Francisco und reist ihm Hinterher, es ist aber nicht sein Vater, sondern er selbst..

  13. #13
    Popelmon :ugly:
    Gast
    ab mir eben die erste folge von firefly angeguckt (ich denk zum inhalt muss ich nix mehr sagen, gabs hier oft genug).

    sehr, sehr geile serie.
    geniales setting, gut gemacht (die cgi sind für eine serie ziemlich genial), schöne sprüche etc

    für die erste folge 10/10 auf der serienskala.

  14. #14
    Benutzerbild von mascara, inc.
    Registriert seit
    Okt 2000
    Ort
    wien, *.at
    Beiträge
    17.781
    Likes
    32
    Sympathy for Lady Vengeance



    geklaut von ofdb.de:
    13 Jahre saß Geum-ja Lee (Yeong-ae Lee) im Gefängnis. Sie soll im Alter von neunzehn Jahren einen kleinen Jungen ermordet haben. Sie hat die Tat gestanden. Noch geschockter als über die grausame Tat war die Öffentlichkeit damals über die Täterin. Wie konnte ein so junges, wunderhübsches, schier engelsgleiches Mädchen ein solches Verbrechen begehen? Im Gefängnis scheint Geum-ja sich nun gewandelt zu haben. Ein Priester ist überzeugt, dass er den Engel in ihr nach vorne gebracht und die Hexe vertrieben hat. Sie ist angesehen als freundliches und hilfsbereites Mädchen. Doch das alles ist nur Schein. Vom Tag ihrer Einlieferung ins Gefängnis hat Geum-ja an einem Plan gearbeitet – einem mörderischen Plan. Alles ist genauestens vorbereitet, ehemalige Mithäftlinge werden als Helfer eingesponnen und alles dient nur einem Ziel: Rache an Mr. Beak (Min-sik Choi)!
    9/10

    Was für ein Film. Park Chan-wook hat wieder einmal bewiesen das er es kann. Er kombiniert eine exquisite Story, fabelhaften und namhaften (zumindest den Koreafans) Schauspielern, eine fast perfekte Kameraführung und einen genialen Schnitt zu einem Film. Auch der typische Chan-wook Humor kam nicht zu kurz, Stichwort Axt.
    Ich war etwas enttäuscht vom Ende, es war wieder einmal untypisch, aber diesmal sogar Chan-wook untypisch - muss ich erst einmal darüber nachdenken, auch wenn es auf diese Art genial war.
    Ein für mich absolutes Highlight waren die Auftritte von Song Kang-ho und Shin Ha-kyun. Im Nachhinein habe ich sogar gesehen das die beiden Ryoo Brüder mitgespielt haben

  15. #15
    Popelmon :ugly:
    Gast
    hui, stimmt, die dvd ist ja endlich draußen.
    mal gucken wo ich die am besten bestell, bin doch recht scharf auf den film :>

    wie siehst ihn im vergleich zu sympathy for mr. vengeance?
    besser oder schlechter?

  16. #16
    Benutzerbild von mascara, inc.
    Registriert seit
    Okt 2000
    Ort
    wien, *.at
    Beiträge
    17.781
    Likes
    32
    Ein klein wenig schlechter, muss ihn mir aber noch einmal anschauen weil er doch etwas schwer verdaulich ist. Ausserdem kann man den Film sehr schlecht mit den beiden anderen Vergleichen. Und weiters gibt es ja noch die verblassende Version.

  17. #17
    Gast
    Gast
    The Man Who Wasn't There



    Der extrem schweigsame und kettenrauchende Friseur Ed Crane (Billy Bob Thornton) ist ein Mann ohne Bedürfnisse, wie es scheint, und trotzdem einigermaßen zufrieden, obwohl er vermutet, daß seine Frau Doris (Frances McDormand) mit ihrem Chef, dem Kaufhausbesitzer Big Dave (James Gandolfini) ein Verhältnis hat. Unschlüssig, ob er sich ändern soll, bietet ihm ein Vertreter die stille Partnerschaft in einem Geschäft für Trockenreinigungen an. Crane beschafft sich das Geld, indem er Big Dave erpreßt und steigt ein. Doch damit setzt er eine Lawine von Ereignissen in Gang, die er nicht mehr beeinflußen kann. Denn Dave wird so ruiniert und erfährt die Wahrheit, so daß Ed gezwungen ist, Dave in Notwehr zu erstechen. Doch nicht er, sondern seine Frau wird für das Verbrechen verantwortlich gemacht. Ed Cranes Höllenfahrt beginnt.
    Guter Film
    Wieder ein guter Film von den Cohen Brüdern
    Gute Story,ein guter Billy Bob Thornton und die ein oder andere überraschende Wendung
    Außerdem mag ich Schwarz-Weiß-Filme

    8.5/10

  18. #18
    Benutzerbild von headroom
    Registriert seit
    Feb 2000
    Beiträge
    16.733
    QLive Nick
    headtrack
    Likes
    1
    Rocky IV



    Ofdb.de: Rocky ist wieder da. Nach seinem sensationellen Sieg gegen Clubber Lang ist das Leben des Champions wieder in Ordnung. Doch da möchte bereits der nächste Herausforderer eine Chance, um gegen Rocky zu boxen. Es ist der sowjetische Boxer Ivan Drago, der Rocky's bisherige Gegner in den Schatten stellt. Dies bekommt in einem mörderischen Schaukampf auch Rocky's Ex-Gegner und heutiger Freund Apollo Creed nur allzu deutlich zu spüren. Nun ist es unausweichlich - Rocky muss gegen den russischen Hühnen antreten. Und in Moskau kommt es schließlich zu diesem Kampf - einem Kampf der Superlative, in dem beide Boxer wirklich alles geben - aber es kann nur einer gewinnen!

    Rating: 5/10

    Also die anderen Rockyfilme waren echt geil, aber was ist beim 4. Teil passiert ?!? Die Story ist ja mal sowas von schlecht...wieso zum Teufel bekommt Paulie zum Geburtstag einen stupiden Roboter...wieso kämpft Apollo nochmal....wieso wieso wieso!
    In diesem Film gibt es einfach zuviele Dinge die mich genervt haben und die von der Story her nicht richtig ausgearbeitet waren. Die Kämpfe waren zwar wieder gut, aber die Story hat halt einfach nicht gepaßt!

    Sympathy for Lady Vengeance



    Imdb.com: Lee Geum-Ja, at the age of 19, goes to prison for the murder and abduction of a child on behalf of her accomplice Mr. Baek, only to find out that she is betrayed. While in prison, she carefully prepares for her revenge by winning the hearts of her fellow inmates with her kindness, thus earning herself the nickname 'kind Ms. Geum-Ja'. Upon her release from prison after 13 years, she finally sets out to seek revenge on Baek, with the help of her former prison mates.

    Rating: 8/10

    Als ich gestern von der Arbeit kam lag die DVD bereits da und ich konnte nicht anders und mußte mir den Film sofort ansehen.
    Vornweg muss ich gleich mal sagen, das es für mich nicht der Beste Park Chan-wook Film ist. Der Film ist wirklich klasse, kommt aber an "Old Boy" und "Sympathy for Mr. Vengeance" nicht ran.

    Der Regisseur beweißt wieder mal sein Können...speziell wenn es um ungewöhnlich Storys geniale Kameraeinstellungen geht.
    Die Story ist wieder ziemlich gut, aber wie auch schon von Masc angesprochen, ist das Ende diesmal nicht so schwer verdaulich wie bei den andern Filmen von Chan-wook.

    Sehr gut gefällt mir in diesem Film eine bestimmte Traumszene in der sich die Hauptdarstellerin einen Menschen als Hund vorstellt (Hundekörper aber Menschenkopf). Kamera, Effekte, Musik, Farbe und schauspielerisches Können wird hier zu einem perfekten Ganzen kombiniert!

    Der FIlm ist zwar wieder gewalttätig, wobei man diesmal die Ausübung der Gewalt nicht wirklich sieht. Im Allgemeinen ist der Film ruhiger, was aber auch nicht verwundert, da hier die Frau im Vordergrund steht.
    Für mich ein sehr guter Film, aber irgendwas hat irgendwie noch gefehlt...evtl finde ich heraus was es war, wenn ich mir den Film ein zweites Mal ansehe!

    :: Für alle die Filme mögen :: www.movie-fan.de :: -
    :: Forum für Filmfans :: :: Mein Filmblog ::
    :: Meine DVDs :: :: Starportraits ::

  19. #19
    Benutzerbild von wfstuff
    Registriert seit
    Jun 2000
    Beiträge
    1.159
    Steam Nick
    wfstuff
    Likes
    0
    Weiß irgendwer, ob und wann Lady Vengeance in Deutschland im Kino läuft?

  20. #20
    Popelmon :ugly:
    Gast
    Original geschrieben von wf#stuff
    Weiß irgendwer, ob und wann Lady Vengeance in Deutschland im Kino läuft?
    wie wärs mit nie?

  21. #21
    Benutzerbild von Rebell
    Registriert seit
    Feb 2000
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    7.827
    QLive Nick
    [pq]Rebell
    Likes
    1
    Original geschrieben von Popelmon
    wie wärs mit nie?
    Würde ich nich behaupten... Nach dem Old Boy auch kam konnte es gut sein, dass er irgendwann dieses Jahr läuft...

  22. #22
    cartman4
    Gast
    Buffy the Vampire Slayer - Season 7



    Season 7 ist der passende Abschluss zu dieser genialen Serie, auch wenn´s mir erst beim zweiten Sehen bewusst geworden ist. Aber um das wieder zu relativieren muss ich sagen Season 7 macht fast alles richtig aber auch grundlegende Fehler.

    Es könnte so schön sein in Sunnydale, täglich ein paar Vampire und Dämonen killen und die Welt wäre in Ordnung. Aber nein, um es im Finale krachen zu lassen kündigt sich "The First", das erste Böse an. Un das kommt mit allerhand Lakeien im Schlepptau nach Sunnydale um den Höllenschlund zu öffnen und die dort gefangenen Übervampire auf die Welt loszulassen. Hier ist aber auch schon einer der imho Schwachpunkte .. das erste Böse kommt nur ab und an auf den Plan und verwirrt hier und da ein paar Geister, aber richtig in Erscheinung tritt es selten. Einmal passiert das als es mit Caleb verschmilzt, Nathan "Mal" Fillion spielt den zynischen mördlüsternen psychopatischen Priester göttlich. Aber hier kommt dann mistake Nummer zwei. Caleb ist eine so coole und angsteinflößende Figur das ich sein Ende mehr als lächerlich fand, da hätte ich mir einen besseren Abgang als nur in zwei Hälften geschnitten zu werden vorgestellt. Dafür lässt es aber das Ende der Season ordentlich krachen und das meine ich wirklich ... denn von Sunnydale bleibt nichts weiter als ein riiiieeesen Loch übrig und der Höllenschlund ist geschlossen. Klasse fand ich Spike´s Opfer, denn er rettet die welt und nicht Buffy. Das er das mit seinem Leben bezahlt ist zwar tragisch, macht ihn aber auch zu dem Hero der Staffel

    So, nu mal kurz die Raffung der Geschichte
    - Sunnydale High ist wieder aufgebaut
    - Übervampir macht Sunnydale unsicher
    - Buffy sammelt Potentials um sich um gegen erstes Böse zu kämpfen
    - Faith kommt zurück
    - Willow bricht eine alte Regel
    - Spike rockt Big Time
    - Loch in der Wüste

    Fazit: 8,5/10

    Wären die paar Unstimmigkeiten nicht gewesen hätte die Season locker an die fünfte ranreichen können.

  23. #23
    Benutzerbild von minipliman
    Registriert seit
    Dez 2002
    Beiträge
    14.522
    Likes
    12
    Jarhead



    Nach dem endlosen stupiden Drill im so genannten Boot Camp, dem Ausbildungslager, brennen Swofford und seine Kameraden auf den Einsatz, doch der anfänglichen Euphorie folgt schnell die Ernüchterung, denn der einzige Kampf, den die Soldaten anfangs bestehen müssen, ist der gegen die Langeweile und Hitze der arabischen Halbinsel. Und so vertreiben sich die „Jarheads“, wie die Eliteeinheiten des US-Marine-Corps aufgrund ihres Haarschnitts genannt werden, die Zeit mit dem Reinigen der Gewehre und Büchern von Albert Camus, mit Rugby und Masturbation, um Druck abzulassen und sehnen sich nichts mehr herbei als den Ausbruch der Kampfhandlungen. Als es schließlich so weit ist und aus der Operation „Desert Shield“ der „Desert Storm“ wird, erscheint die Krieg plötzlich genauso sinnentleert und absurd wie die lange Zeit des Wartens.
    7/10

    viel besser als der trailer vermuten lässt! alles in allem gelungener film.

    'Cos if your dad doesn't have a beard
    You've got two Mums
    Two beardless Mums

  24. #24
    MK9-SkyNET
    Gast
    The CraZies





    Der harmlose Codename "Trixie" steht für eine experimentelle Biowaffe der Regierung, die ihre Opfer entweder tötet oder sie unwiderruflich verrückt werden lässt. Als ein Militärflugzeug nahe Evans City in Pennsylvania abstürzt, ist die Katastrophe bereits vorbestimmt. Das Virus gelangt in das Trinkwasser der kleinen Stadt und die ruhige Gemeinde wird zu einem Schauplatz der Grausamkeiten, als sich die netten Einwohner zu mörderischen Bestien entwickeln. Die Regierung versucht die Folgen einzudämmen und verhängt den Notstand über die Stadt und stellt die Einwohner, infiziert oder nicht, unter Quarantäne. Doch das Militär bricht immer mehr in Panik aus und ist kaum in der Lage die Situation unter Kontrolle zu bringen, während die Wissenschaftler fieberhaft nach einem Gegenmittel für die Seuche suchen. Eine kleine Gruppe der Einwohner gelingt es schließlich, sich an die Ortsgrenze zu flüchten, stets auf der Hut vor allzu schießwütigen Soldaten und in Angst sich auch nicht zu infizieren. Aber gibt es überhaupt eine Chance, der Ansteckung zu entkommen?

    In erster Linie bin ich von dem B-Movie Werk von George A. Romeo sehr angetan. Nur in wenigen Stellen sieht man dem Film sein niedriges Budget an, was jedoch keine Auswirkung auf die sehr gute Atmosphäre des Filmes hat.

    Die DVD-Beschreibung auf dem Cover übertreibt meiner Meinung nach etwas. Die Einwohner der Stadt werden alle größtenteils aggressiv, verlieren schnell die Kontrolle über sich, von mörderischen Bestien kann also kaum die Rede sein, da die Einwohner meist zu ihren Handlungen durch das Militär provoziert werden.

    Den Film mit späteren Filmen wie Outbreak zu vergleichen halte ich ebenfalls für relativ falsch. Thematisch sind zwar beide Filme gleich anzusiedeln, jedoch mit verschiedenen Hintergründen. Crazies von 1973 verarbeitet weitgehend eine Anti-Militärische Botschaft. Interessanter an dem Film finde ich die Auswirkungen von "Trixie", in den 70er Jahren wurden einige Drogen bzw. Kampfmittel erprobt die im Aggressionszentrum des Gehirns wirken sollten, um die Empathie der Soldaten zu beeinflussen. Über dieses Thema gibt es auch einen Film der auf Tatsachen beruhen soll...

    Der Film bietet für mich mehr als nur reine Unterhaltung und reiht sich nahtlos in andere frühre Romero Filme ein.

    Von mir gibt es 9/10 und eigentlich nichts zu meckern.

    Noch zu empfehlen sei:

    Klick

  25. #25
    Benutzerbild von mascara, inc.
    Registriert seit
    Okt 2000
    Ort
    wien, *.at
    Beiträge
    17.781
    Likes
    32
    You are my sunshine



    Inhaltsangabe: Seok-joong Kim (Jeong-min Hwang) ist ein naiver, aber allseits beliebter Bauer. Seine Mutter (Mun-hee Na) ist beunruhigt, dass er keine Frau findet, und überlegt sich bereits, eine Philippina für ihn "zu besorgen". Da erblickt Seok-joong die zierliche Eun-ha (Do-yeon Jeon) und verliebt sich auf einen Schlag in sie. Selbst als er erfährt, dass sie in dem Kaffeehaus, in dem sie arbeitet, mit ihren Freundinnen auch Freier bedient, bleibt seine Verlangen bestehen. Er steht ihr bei, hilft ihr, wo er nur kann und freut sich über das kleinste Lächeln von ihr. Als ein brutaler Freier sie spitalreif schlägt und Seok-joong der Einzige ist, der sich um sie kümmert, wird ihr klar, dass er der Richtige für sie ist. Doch die Geister ihrer Vergangenheit lassen die Liebe nur kurz aufblühen ...

    8/10

    Das einzige Kaufargument für mich war Do-yeon Jeon, ich finde diese Schauspielerin einfach nur herrlich, egal ob nun Action (No Blood, No Tears), Thriller (Happy End) oder Drama (My Mother the Mermaid). Sie kann einfach jede Rolle mir Bravur leisten, schaut gut aus (und die ist schon 33, halten könnte man die für 25) und hat ein wundervolles lächeln. Im großen und ganzen ein sehr guter Film, und das K-Dramenjahr hat schon einen wundervollen Einstieg gefunden.


    Infernal Affairs



    Inhaltsangabe:Lau Kin-Ming (Edison Chen Koon-Hei) und Chan Wing-Yan (Shawn Yue Man-Lok) besuchen zur gleichen Zeit die Polizeiakademie. Superintendant Wong (Anthony Wong Chau-Sang) erkennt schnell, wie clever Yan ist und lässt es so aussehen, als ob er die Schule verlässt. In Wahrheit rekrutiert er ihn als Undercover-Agent. Nur Wong weiss davon. Lau (Andy Lau Tak-Wa) wird in den nächsten Jahren zum angesehen Polizisten. Niemand ahnt, dass er ein Spitzel für die Triaden ist: Er arbeitet für Boss Sam (Eric Tsang Chi-Wai) - bei dem Yan (Tony Leung Chiu-Wai) seit drei Jahren als Undercover-Agent eingeteilt ist. Beide spielen falsch, keiner weiss vom anderen - und beide werden von ihrem jeweiligen Boss beauftragt, den Spitzel in den eigenen Reihen zu suchen.

    8/10

    Endlich habe ich meine DVDs wieder zurück erhalten, also musste ich mir diesen Thriler wieder einmal anschauen (hatte schon vollkommen vergessen um was es eigentlich ging). Auch wenn ich Andy Lau nicht sonderlich mag, diese Rolle passt perfekt zu ihm. Das Ende ist wieder immer das absolute Highlight, und beim zweitem mal anschauen kann man auch was vom Film verstehen (wer weiss, vielleicht verstehe ich auch mal den zweiten Teil).

  26. #26
    Benutzerbild von headroom
    Registriert seit
    Feb 2000
    Beiträge
    16.733
    QLive Nick
    headtrack
    Likes
    1
    Original geschrieben von masc
    (wer weiss, vielleicht verstehe ich auch mal den zweiten Teil).
    Ich geb die Hoffnung bei mir auch nich auf, aber den 2. hab ich bisher noch nicht wirklich verstanden und den 3. noch nicht zu Ende geschaut, da ich da immer wieder schon am Anfang verzweifle

    :: Für alle die Filme mögen :: www.movie-fan.de :: -
    :: Forum für Filmfans :: :: Mein Filmblog ::
    :: Meine DVDs :: :: Starportraits ::

  27. #27
    cartman4
    Gast
    Serenity



    Ich konnt´s kaum abwarten den Film zusehen da ja die Serie mit in meinen Serienolymp aufgesteigen war und im Sturm mein Herz erobert hatte.

    Ich hatte haushohe Erwartungen an den Film und hatte schon die Befürchtung das hier nur der Hype der Träger des Filmes werden würde und dabei die Story zu kurz kommt. Naja, einerseits muss ich sagen .. wie konnte ich nur an Joss zweifeln, der Mann ist einfach ein genialer Geschichtenerzähler, aber andererseits merkt man wenn man den Film alleine gesehen hat ohne vorher die Serie gesehen zu haben .. es fehlt, bzw, wenn man sie vorher gesehen hat fehlt nix , einem dann der Bezug zu den Figuren. Wer ist Shepherd Book und warum kommen Mal und seine Crew immer zu ihm wenn´s brennzlich wird und sie sich verstecken müssen ? Wer ist Inara, und warum kriegt Mal nen Kloß im Hals wenn er mit ihr redet ? All das sind so Sachen wo ich mir trotz der Länge des Filmes von ~120 Minuten noch die 15-20 mehr gewünscht hätte damit auch Firefly-Unbedarfte in dieses geniale Universum einsteigen hätten können ohne fragend die Stirn zu runzeln.

    Aber das wars auch schon mit meiner Meckerei.

    Der Rest .... ich liebe es einfach. Die Charaktere habe ich in der Serie schon lieb gewonnen und mit dem Film sind sie mir noch mehr ans Herz gewachsen. Mal, der Dickkopf mit dem losen Mundwerk ("we might experience some turbulences and then *öhem* explode") .. Wash, das Fliegerass mit Hang zu selbstmörderischen Einlagen ("Define interesting ... oh god, oh god, we´re all gonna die?") .. Zoe, die Kampfamazone die die hoffnungslos in Wash verknallt ist ..Kaylee, das süße Technikwunder .. Jayne, der Waffennarr .. Simon, der manchmal nervt aber alles für seine Schwester River tun würde .. River, die Kampfmaschne wider Willen. Und natürlich die leider im Film viel zu kurz gekommenen Inara und Shepherd.

    Die Story ist jetzt zwar nicht der tiefsinnige Kracher ist aber allemal stark genug um die Handlung ordentlich zu treiben und keinen Leerlauf zu produzieren. Besonders das offene Ende schürt die Hoffnung das wie noch mehr aus dem Firefly Universum zu sehen bekommen.

    Fazit: 9,5/10

    P.S: Das Wash und Shepherd sterben mussten fand ich zum :heul: . Besonders der Tod von Wash war wie ein Schlag ins Gesicht.

  28. #28
    cartman4
    Gast
    Mezzo - Danger Service Agency



    Mezzo ist ein knallbunter Pop-Action-Anime der sich ab und an ein bissel der Mystery bedient. Ganz lustig aber auf die Dauer nix richtiges. Ich glaub ich würde Mezzo als nen Hubba-Bubba Kaugummi unter den Animes bezeichnen .. am Anfang schmeckt er noch intensiv und fruchtig aber er wird schnell fad und man wirft ihn weg... Genauso ist Mezzo.

    Der Anfang macht noch ordentlich Spass und die Action und die Sprüche zünden klasse, aber schon bald stellt sich die Ernüchterung ein und die ganze plätschert vor sich hin bis es dann am Ende irgendwie nix mehr richtig is.

    Naja, ein bissel was zu den Figuren. Die DSA besteht aus Mikura, Harada und Kurokawa, am Ende kommt dann noch die kleine Asami dazu. Mikura ist die Action Heroine die Bruce Lee verehrt und erst schießt und dann die Fragen stellt, Harada ist ein genialer Technikfreak aber auch durchgeknallt bis zum gehtnimmer, Kurokawa ist ein Undo-Nudel Abhängiger der Komplexe hat weil er langsam älter wird und naja Asami, das schüchterene Mädel das durch die DSA ordentlich an Selbstvertrauen gewinnt. Alles in allem eine ziemlich verrückte Truppe die sich von einem Auftrag oder besser gesagt von einer Schwierigkeit zur nächsten hangelt.

    Fazit: 6,5/10

  29. #29
    Benutzerbild von cts
    Registriert seit
    Mär 2000
    Ort
    Germany
    Beiträge
    18.268
    QLive Nick
    cts
    PSN Nick
    crea2survive
    XBL Nick
    crea2survive
    Likes
    121
    Original geschrieben von -Rebell-
    Würde ich nich behaupten... Nach dem Old Boy auch kam konnte es gut sein, dass er irgendwann dieses Jahr läuft...
    bei oldboy konnte man ja noch irgendwie, irgendwo tarantinos namen mal wieder unnötigerweise mit reinquetschen



    najo, um hier ne wertung abgeben zu können muss ich den film wohl noch min. 5x anschauen um auch wirklich alles zu verstehen

    schwer zu schaffen machten mir die vielen zeitsprünge, lag aber nicht direkt am film, sondern an meinen doch wohl mangelnden englisch-kenntnissen (bisher hats für die meisten asia-movies ja noch gereicht Oo)

    aber wie auch immer, jedenfalls waren kamera, schnitt, soundtrack und Lee Yeong-ae

  30. #30
    Benutzerbild von toxelchen
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    8.609
    Likes
    23
    American Shaolin



    Drew Carson, ein typischer amerikanischer Teenager, wird in einem Kickbox-Zweikampf von Trevor, seinem größten Rivalen, besiegt und beschließt daraufhin, Shaolin-Kämpfer zu werden. Er reist in ein buddhistisches Kloster und besteht nach einer harten psychischen und körperlichen Ausbildung die Abschlußprüfung im Tempel der Shaolin. Aus dem ungestümen jungen Fighter ist ein besonnener Kämpfer geworden, der in jeder Situation die Kontrolle über sich und seinen Körper behält. Doch als er seinem einstigen Widersacher Trevor gegenübersteht, geraten seine edlen Vorsätze ins Wanken.
    7,5/10

    diesen film kann man immer wieder anschauen. leider sind die kampfszenen net so gut, aber der rest ist dafür klasse. die story ist auch ent so schlecht und der finale kampf hat was. :>

    Mai Hime



    Tokiha Mai and her sickly younger brother, Takumi, have received a scholarship to attend the prestigious Fuuka Academy. On the way, the ferry they are travelling on becomes the site of a destructive battle between two girls wielding apparently supernatural powers. This is only the beginning of their troubles, as Mai learns that she herself possesses these powers - the powers of a HiME.
    die story ist ziemlich undurchsichtig. man muss erstmal richtig überlegen, warum was passiert und wie es weiter gehen soll.

    man kann sagen, die anime teilt sich in 2 staffeln auf. in den ersten 16 folge werden normale gegner bekämpft, aber dann werden die hime auf ein dunkles geheimnis stoßen, was bei manchen viel trauer und wut auslöst.

    aber ab der 17ten folge, wird die anime richtig gut. auch wenns sehr traurig ist, da passt wirklich alles.

    aufallefälle ein richtig gute anime. das ende war richtig stark und war auch in einer szene ziemlich lustig.

    9/10

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •