Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    knisterwerk
    Gast

    Empfehlungen #16

    Lâszlô Hortobâgyi - Fata-organa (Orgelmusik)

    Das Wortspiel deutet es bereits an: hier geht es um Orgelmusik - und
    zwar ausschließlich, denn georgelt wird kräftig. Dabei denkt jeder
    sofort an die Kirche, doch würde niemand die Musik auf diesem Album
    ernsthaft für einen Gottesdient in Betracht ziehen. Das dürfte auch
    schwierig werden, denn für dieses Album wurde aus zahlreichen Aufnahmen
    von deutschen und französischen Orgeln eine virtuelle zusammengestellt,
    deren Herkunft im einzelnen auf den Bildern erklärt ist. So erwarten
    einen kathedralische Klangmassen, kräftige Musik mit düsteren Akkorden
    und tieftönige Melodien. Das ganze gibt es leider nur als MP3s mit 128
    kbps, was für solche Musik deutlich zu wenig ist; wer mehr möchte, muß
    sich die CD kaufen.


    Fin de Siècle - Bleu élégiaque (Ambient)

    Bleu élégiaque ist nicht wirklich Ambient, aber auch nicht Neoklassik,
    sondern vielmehr eine leicht verrauschte Kombination aus beidem, der ein
    Schuß Experimentalismus hinzugefügt wurde. "Echte" Instrumente wie eine
    Geige oder ein Klavier bekommt man ebenfalls zu hören, die recht
    repetitiv eingesetzt wurden, was ich persönlich entspannend finde und
    mag, aber nicht jedermanns Sache sein dürfte.

    Anspieltip: Voices (6,6MB)

    Vernon LeNoir - YAWK! (Plunderphonics, Broken Downtempo)
    WM Recordings, WM040

    In Vernon LeNoirs Musik sind Elemente aus mehreren Genren enthalten,
    weshalb sie sich nicht leicht zuordnen läßt, könnte aber vielleicht als
    Plunderphonics und Broken Downtempo benannt werden, wenn man es denn
    unbedingt alles zusammen benennen muß. Auf jeden Fall ist es eine
    interessante und abwechslungsreiche Mischung, die zwar experimentell,
    aber dennoch gut zu hören ist.

    Anspieltips: Dodge (1,8MB), Senegalese Demons (3,3MB)

    Stephen Philips - DDP Year 2 Mega Mix (Ambient, Drone)
    Dark Duck, Drone Download Project

    Der zweite Megamix auf Dark Duck, von Stephen Philips gemischt, enthält
    Ambient, Dark Ambient – wo auch immer man die Grenzen ziehen möchte –
    und Drones, die sich zwar, wie für das Genre üblich, nur langsam
    entwickeln, zusammen jedoch über eine Stunde abwechslungsreiche
    Entspannung bieten. Angeblich kommen, so wie auf Dark Duck zu lesen, zu
    keinem Zeitpunkt weniger als zwei Lieder vor. Ein wirklich guter Mix.


  2. #2
    Pater Sion
    Gast

    Re: Empfehlungen #16

    Original geschrieben von knisterwerk
    Lâszlô Hortobâgyi - Fata-organa(Orgelmusik)[b]
    Das ist mir zu stressig.

    Fin de Siècle - Bleu élégiaque(Ambient)
    Das ist mir zu langweilig. Ich habe die ganze Zeit gewartet, dass DER MOMENT kommt. Aber ich kann damit nichts anfangen.

    Das andere ist nicht meine Musik, habe ich gar nicht erst angehört.

    Trotzdem wünsche ich mir auch in Zukunft Empfehlungen.

  3. #3
    knisterwerk
    Gast
    Daß Orgelmusik nicht jedermans Sache ist, kann ich ja noch verstehen, was daran aber stressig sein soll, entzieht sich meinem Verständnis.

    Und Musik, in der Der Moment kommt, hatte ich doch generell eher weniger dabei. Eine Erwartungshaltung der Form, daß man auf diesen Moment wartet, daß man nicht einfach hört, einfach zuhört und wirken läßt, ist für solche Musik wie von Fin de Siècle selbstredend fatal, denn sie führt zu Enttäuschung, zu Langeweile; der erwartete Moment wird nicht kommen, und Warten ist immer langweilig.

  4. #4
    Benutzerbild von CadEx
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    9.069
    QLive Nick
    pq_CadEx
    Likes
    39
    cirad si teh knisterwerk.
    Schön, mal wieder Empfehlungen in gewohnter Qualität von dir zu sehen.
    janit0r: "ich baller den in den kopp MIT RAKETEN und mit SCHROT und mit PROJEKTILEN dass die HEIDE WEINT"

  5. #5
    Pater Sion
    Gast
    Original geschrieben von knisterwerk
    [B]Daß Orgelmusik nicht jedermans Sache ist, kann ich ja noch verstehen, was daran aber stressig sein soll, entzieht sich meinem Verständnis.
    Ich weiß nicht, ob man einen Musikgeschmack durch Sprache vermitteln kann. Also, mir sind die Akkorde an sich und Wechsel zu brachial.

    Und Musik, in der Der Moment kommt, hatte ich doch generell eher weniger dabei.
    Was bedeutet denn "der Moment" für dich?
    Für mich ist es ein Gefühl von der Musik angesprochen zu werden. Entweder weil sie meinem Gemütszustand entspricht und etwas transportiert, dass mir bekannt ist - oder wenn sie einen Moment (also hier DAS Moment) besitzt, der mich irgendwo berührt und zu etwas neuem führt, was mich fasziniert.

  6. #6
    knisterwerk
    Gast
    So wie Du ihn erwähntest, habe ich den Moment als etwas betrachtet, auf den sich die Musik hinentwickelt, um dann mit einem gewissen Etwas den Höhepunkt zu reichen. Der Moment ist der Zeitpunkt, wo ein Element hinzukommt, das das Lied -- das eigentliche Lied -- überhaupt ausmacht.

  7. #7
    agra
    Gast
    [*url=http://forum.ingame.de/quake/showthread.php?s=&threadid=204480][* img]http://agra.pilgerer.org/pq/signatur/netzaudio/16/netzaudio16.png[/img][/url]

    Ohne die Sterne in die Signatur einfügen, falls man ein wenig Werbung machen möchte.


    "YAWK!" habe ich mir angehört, die anderen Sachen noch nicht. Man muss sich erst reinhören, aber wenn man erst einmal drin ist, klingt es wirklich toll. Nicht hektisch, nicht aufdringlich.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •