Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 60 von 70

Thema: far away...

  1. #31
    dookie_inaktiv
    Gast
    "Kommen wir zur Sache". Nimrod 5 im Ulo-System, Planet der Klasse A2, nicht besonders fruchtbar, keine guten Bedingungen für Lebewesen. Seine Lage im Kosmos war auch sein gleichzeitig Schicksal. Am Rande des Universums im Ulo-System machten sich seit Jahrhunderten Spezies der verschiedensten Art diesen Planeten nützlich. Spacepiraten, Weltallvagabunden, Schrotthändler, Rebellen, Kriminelle und Aussteiger trieben hier ihr Unwesen, fanden Unterschlupf, raubten Beute, versteckten Sie, bekriegten sich, gewannen und starben auf diesen Planeten. Der Auftrag der Spezial-Eingreif-Truppe aOe (Alianz Of Extraordinaries) unter Befehl der "Interstelaren Cube Rebellen" war folgener: Unter dem Vorwand einer operativen Aufklärung, wurde dieser upgefuckte Haufen direkt auf diesem Planeten abgesetzt um nach einem lange bestehenden Gerücht zu forschen, es bestenfalls aufzuspüren und zu beschlagnahmen. Es handelte sich hier um ein Waffe. Eine Waffe, die Dimensionen annahm, wie sie noch keiner kannte. Bis auf eine Gruppe von Matronwissenschaftlern, die vor langer Zeit diese Waffe entwickelt hatten und nach Festellung ihres Ausmaßes, diese Waffe samt Plänen verschwinden ließen. Es ist nicht mehr über diese Waffe bekannt, als das sie Wesen nicht umbringt, sondern sie zu anderen Wesen macht. Hirn und willenlose Gestalten die alles tun was man ihnen befiehlt. Die "Interstellaren Cube Rebelleneinheiten" hätten in ihrem langen Kampf, gegen die "Kontestratische Schattenfront" solch eine Waffe sehr gebrauchen können. Da sie nunmal in verschwindend geringer Anzahl einen Krieg führten, der auf lange Sicht unsiegbar war, benötigten sie Mittel zum Ausgleich. Seit langer Zeit hielt sich nunmehr das Gerücht, die besagten Matrons haben damals diese Waffe samt sich selber auf Nimrod 5 versteckt um niemals ein solches Unheil über die Galaxie kommen zu lassen. Doch waren andere Zeiten angerückt und das Schicksal des Universums stand auf "Messers Schneide".

    "Wir werden nicht die Einzigen sein, die nach ihr suchen", beteuerte dooki nachdenklich. " Aber die Einzigen, die sie sie finden werden", bekräftigte tolwut.
    "Worauf warten wir denn noch", empörte sich freeman mit leicht schnalziger Ausprache, welche auf den Zigarrenstummel in seinem Mund zurückzuführen war.


  2. #32
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    skorbut und freeman bildeten die spitze des trupps. die anderen folgten ihnen, wobei tolwut, dessen eier bereits zu schwellen begannen von der bösen in seinem innern, mit einem schamvollen gesicht von FLX gestützt wurde.dookie stolperte gerade über einen stein und fluchte vor sich hin. freeman nahm das aus dem augenwinkel zur kenntnis und quittierte die aktion mit einem leicht verächtlichen aushaucher.scare marschierte diszipliniert, ebenso dam, der sich köpfhörer in die ohren gesteckt hatte und seinen schritt dem hiphop-beat anpasste.
    "du sagt, du kennst den ungefähren aufenthaltsort der matrons scoob?"
    "so ungefähr free. habe da mal ne story gehört, in joe`s space tavern."
    bei dem namen mussten sie grinsen, denn alle hier verbanden schmerzvolle, feuchte und vor allem anzügliche erinnerungen mit dieser wohl heruntergekommensten und versifftesten kneipe des ganzen universums.
    "findest du den weg dahin?"
    "ich denke ja. ist ne alte mine der IMC (intergalactic mining company). die sollen sich fast bis in den kern des planeten vorgebohrt haben"
    "na dann, marschiern wir straight dahin!"
    free zündete sich eine apple an.
    "wir müssen vorher klären, was mit tolwut passieren soll. entweder wir erschießen ihn, oder wir töten die malakenkönigin in ihrer höhle im goktak-gebirge. damit verlieren wir allerdings wertvolle zeit, die wir eigentlich nicht haben..."
    "ich bin für erschießen."
    "ich will ihn behalten free. er hat nen ziemlichen monstercock, das weißt du. könnte uns noch von großem nutzen sein..."
    "na schön scoob. baden wir seinen scheiß aus und legen wir nen zahn zu!"
    die beiden anführer hatten eine entscheidung getroffen bereiteten sich auf dien bevorstehenden kampf bereits innerlich vor.
    "wie gehts denn weiter, ihr beiden?", fragte dookie zaghaft von hinten.
    freeman drehte sich um:
    "wir legen nen schritt zu, das gilt für die ganze truppe! es geht zum goktak-gebirge. also ran männer, wir haben noch was vor uns, keine müdigkeit vorschützen. zerlegen wir diese verdammte scheißXXXXX!"
    dookie stöhnte, weil er jetzt schon erschöpft war vom laufen. die beiden anfüherer legten ein hohes tempo vor. die karawane zog eine staubwolke durch die wüste...

  3. #33
    dookie_inaktiv
    Gast
    skorbut unterschätze seine wirkliche leistung...
    auf grund seines napoleon-komplexes, den er vor jahren zum opfer gefallen war, hatte er begonnen wie ein verrückter zu trainieren und anabolica in sich hineinzuschütten...
    er entwickelte sich zu einen einzigen fleischklumpen. An dem mehr masse runterhing, als geballte muskelpackete, so wie sie dooki hatte!!!
    Da es alle an die krankheit elephantiases erinnerte, fing er sich den spitznamen elephantman ein!!!
    um irgendwie diese schreckliche entstellung zu verarbeiten, markierte er immer soweit wie möglich den cheff und probierte überall besser zu sein als die anderen, was ihm selten gelung aber von allen aus mitleid tolleriert wurde.
    jetzt aber, ging er zu weit: Auf grund des fehlenden kardiotrainings und den vielen fettpolstern an seinem körper, überlastete er sein herz und fiel schmerzverzehrten gesichts zu boden....
    "verdammt was passiert mit mir, mama, scheiße was soll ich nur tun", wimmerte er. tolwut und freeman kamen ihm zur hilfe. "das ist nen verdammter herzinfakt, scheiße man", stellte freeman fest!

  4. #34
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    "dookie!" doookie!!"
    dook räusperte sich und erwachte aus seinem traum.
    "weiter man! reiß dich zusammen!", rief ihm freeman zu!
    "hier, etwas wasser für dich", bot ihm scoob an.
    er fing sich und wurde wieder klar.
    sie marschierten weiter...




  5. #35
    rap!t
    Gast
    was war das bloss für eine missgeburt von planet. der trupp marschierte schon mehrere stunden doch das gebirge schien sich immer weiter zu entfernen.
    alle hingen ihren eigenen gedanken nach um sich irgendwie abzulenken, wie mechanisch wurde nur noch ein fuss vor den anderen gesetzt.
    ( diese technik haben sie sich auf dem 2- jährigen Gewaltmarsch durch die gefürchtete Eiswüste von KATuN angegeeignet. Vollkommen auf xalm-Whiskey hatten sie gewettet bis den Horizont des Planeten zu erreichen. Wetten...Nach zwei Jahren platzte Pain der geduldsfaden und er sprengte den planeten mit einer neutronen Bombe in die Luft...)
    Als alle in ihrem steinernen Tunnelblick gefangen stuppide durch die Wüste marschierten, sah Dam etwas aus dem Augenwinkel, ein kurzer Blitz, das musste ein Raumschiff der Revon-Klasse gewesen sein.
    Dies konnte nur eins bedeuten, die Kontestratische Schattenfront hatten ebenfalls eine Kampfeinheit auf den Planeten geschickt.
    Hass breitet sich in den Innerein des Söldners aus mehr als alle Mitglieder der AO-Einheit verband er einen unbeschreiblichen Groll gegen diese rosablümschen Faschisten. Nicht nur das die Kontestratische Schattenfront alles wofür unsere Gruppe lebte, Schnaps, Drogen, Den Kampf, Glückspiel, Fresssucht, die Huren, Muskeln, usw verbieten wollen um den Frieden im Universum zu verkünden, Frieden Dam spuckt auf diese leere, bedeutnugslose Wort, nein er hat die Kontestratische Schattenfront hatte ihm schon
    alles genommen....
    ohne ein wort zu sagen marschierte er mit dem gleichen monotone Schlurfen und vereinzelten Stöhnen weiter, nur dem hähmischen grinsen unter seinen Mundtuch wäre abzulesen gewesen was er wusste.
    Tolwuts "Verletzung" machte unserm Trupp es auch nicht leichter voranzukommen und so forderte Pain die erste Pause energisch ein.
    Skorbut diskutierte zwar fünf Minuten um doch in Wirklichkeit schrie sein ausgedörrter Körper nach etwas Erholung....

  6. #36
    dookie_inaktiv
    Gast
    dooki popelte in seiner nase und holte ein sehr großes schleimbällchen hevor, freute sich tierisch, und schmierte es heimlich an einen alten sockel der ruine. durch die katritionspartikel in der luft, reagierte der popel mit der äußeren atmosphäre. der popel bgann zu wachsen - in einem tempo, wie es sich niemand erklären konnte

  7. #37
    KackPeter
    Gast
    Das war mal wieder typisch für Dookie, in der Akademie im Fach "körpereigene Ausscheidungen und wie sie mit der Umwelt reagieren" nicht aufgepasst! "Doofie, du verdammter Trottel, weißt du was du sograde ebend gemacht hast!" schrie Scare hin an! Jetz war es zuspät, um den sich immer mehr aufblähenden Poppel zu stoppen, das würde eine Schweinerei geben!

  8. #38
    Benutzerbild von scare
    Registriert seit
    Okt 2000
    Ort
    3. Planet im Sternensystem Erde
    Beiträge
    305
    Likes
    0
    Bei einer Rastpause wurde das Lager in der Nähe einer Runine der einstigen Zivilisation SQ 10/B, die früher Nimrod 5 besiedelte aufgeschlagen


    Sie entdeckten hinter einigen MAuern einen unscheinbaren Raum. In diesem verbarg sich vor ihren neugierigen
    Blicken eine Holzabdeckung auf dem Fussboden.

    Sie beschlossen darunter nach zu sehen. Als der schwere Deckel mit einem Ächzen weggeschoben wurde,
    konnten sie darunter ein weit verzweigtes Tunnelsystem erkennen. Tolwut stieß vor mit einer Taschenlampe
    in der Hand. Bald kamen die anderen nach und sie teilten sich in Gruppen auf.

    Nach kurzer Zeit war der Tunnelabschnitt erschlossen und allen wurde deutlicher was sie gefunden hatten, als sie eine alte Steintafel lasen.

    Die Inschrift versprach großes Glück, Reichtümer, Ruhm, Ehre und viel Macht.

    Sobald machten sich alle daran die Anleitung zu befolgen. Vor ihnen befand sich, neben der Steintafel, ein weiteres steineres Gebilde mit einigen Erhebungen und Vertiefungen.


    Nachdem Tolwut voller Freude verschiedene Drücke, natürlich nachdem alle im Chor die Anleitung vorlasen, erschien ein heller Lichtschein.

    Aus dem Boden und einer Deckenöffnung verschmolz das Licht in eine Art Spiegel.

    Als Dook1e hindurchsah, konnte er einen Raum mit Ähnlichkeiten dem alten Persien angelehnt feststellen.

    Geschwungene Säulen und prachtvolle Verzierungen mit vielen Rundungen.

    Sie betraten einer nach dem anderen die neue Welt.

    Bald war auch dieser neue Ort erkundet, eine große Haupthalle bildete den zentralen Bereich.

    Welcher von vielen Tafeln geschmückt war, ebenfalls waren dort Statuen zu sehen, jedoch war einer der Nebenräume interessanter.

    In jenem leuchtete ein heller Schein stärker als jeder Sonnenaufgang und farbenfroher als jedes Farbspektrum, jede Farbnuance schien gleichzeitig zu explodieren wenn man hinein schaute.

    Scare laß einen Abschnitt der großen Tafeln vor und meinte: "[...] großes Glück und alle deine Wünsche gehen in Erfüllung wenn du in den Spiegel blickst [...]".

    Er wollte eben noch mehr lesen um zu erfahren ob das neue gefährlich werden könnte, aber schon war der Don drinnen und blickte das Farbspiel an.

    Er schwärmte von geilen nackten Frauen die eine Nummer schieben und einem fetten Auto indem er zu sehen war.

    Auch die anderen kamen bald und blickten hinein. Tolwut wollte unbedingt viele Bilder und Videos sehen, deshalb drängelte er sich in die erste Reihe...

    Scare laß weiter, während alle schon drinnen waren, und "crawlten".

    "[...] und dieses so wird es dein Untergang sein, übt dein Blick zulange Kontakt mit dem heiß begehrten wird es dich verzehren! Gib acht, Sterblicher! Benutze dieses Geschenk weise."

    Nachdem scare fertig war mit vorlesen, schien in keiner beachtet zu haben, im Gegenteil sogar, alle lachten und freuten sich.

    Sie stießen Schreie voller Glück und Euphorie hervor und brüllten einander an: "Geil ey, das musste sehen!"

    Scare fragte nach was Skorb sehen würde, doch der antwortete nicht. In diesem Moment rannte ein kleiner Junge vorbei.

    Scare sprintete ihm hinterher und konnte ihn schließlich einholen und versichern das er nur freundliche Absichten habe.

    Der Junge hatte sichtlich Angst, und meinte: "Viele kamen und haben dort hinein gesehen, Mamma hat mir verboten dort hinein zu gehen. *schnief*"

    "Wo sind denn deine Eltern und was ist mit den anderen passiert die hier her kamen?"

    Der Junge wollte weglaufen, aber scare wurde zornig und fragte erneut: "Wo sind deine Eltern?"

    "Mama ist tot, papa auch." Sie, sie sie standen auch vor dem Licht und haben hinein gesehen.

    Dann eines Tages habe ich es ausgemacht und sie haben geschrien und getobt und wollten mir weh tun, da habe ich es wieder eingeschaltet.

    Als ich nach einigen Tagen ihnen Essen bringen wollte, ignorierten sie mich komplett. Ich musste es tun, alles reden half nichts, sie hörten einfach nciht drauf.

    Da musste ich handeln und sie zu Vernunft bringen, da , da..

    "hast du das GErät wieder ausgeschaltet." vermutete scare, "richtig?!?!" "Ja"

    "und dann" wollte scare wissen. Der Junge deutete nach draussen. "Folg mir."

    Sie gingen einige Zeit, bis sie den Ausgang aus einer burgähnlichen Anlagen fanden.

    Draussen brauste das Meer und ein herlicher STrand breitete sich vor ihnen aus.

    Der Junge führte scare zu einer kleinen Mulde. Er zeigte mit dem Finger auf einen Klumpen von Kleidung. Vögel flogen davon, als wir näher traten.

    ***logbuch***

    Es waren die Vögel des Todes. Der Junge hatte mir die Leichen seiner Eltern gezeigt.

    Als wir sie ordentlich begraben hatten, fragte ich ihn wieder etwas.

    "Wie ist das passiert?" wollte ich wissen.

    Der Junge zuckte die Schultern und meinte: "Sie sind verrückt geworden, sie liefen schreiend nach draussen mitten in das Meer, ich habe versucht sie daran zu hindern... *schluz*
    Hätte ich das Licht nicht ausgeschaltet wären sie verhungert." Der Junge wirkte sehr traurig.

    Ich versuchte ihn zu beruhigen und ging mit ihm zurück.

    Als ich den Text genau laß, ging daraus hervor das man die Maschine in einer Intervall Schaltung runter schalten kann, damit sowas wie mit den Eltern von dem Junge nicht nochmal passieren würde.

    Obwohl ich es irnoisch ist, das meine Freunde durch crawlen draufgehen würden oder durch die von ihnen abgelehnte Realität, hatte ich dennoch Mitleid mit ihnen.

    ***ende***

    Scare schaltete die Maschine nach Anleitung aus und seine Freunde erwachten aus ihrem Traum!

  9. #39
    rap!t
    Gast
    Langsam wie in einer art spirituellen Indianerritual zog Scare sein Turu-Messer aus seiner Scheide. Er betrachtet hypnotisch die eingelassenen Insignien auf dieser von den Miu geschmiedeten Klinge. Sie war präziser als alle Laser-und Neutronenschneider im
    hochtechnisierten beta System. In der spiegelung der Klinge betrachtet er den kleinen Jungen der gerade dabei war blumen für das Grab seiner eltern zu pflücken.
    Das Fleisch war nicht mehr als Butter für Scares Turu Messer, nur das Blut das von den Blüten der Blumen tropfte verriet was Scare getan hatte. Alle crew mitglieder nickte ihm bestätigend zu während scare das messer wegstecke an dem kein blut kleben geblieben war.
    Der junge wurde neben das grab seiner Eltern gelegt. Freeman bestand zwar auf eine Wikingerbestattung doch ein Schiff zu bauen, hatten die anderen keine Lust.
    Dieser Akt purer Humanität mag für fremde grausam und brutal wirken, jedoch konnte der Junge nicht mitgenommen werden noch wollten sie ein Kind auf Nimrod 5 alleine lassen...plus Scare hasste kleine Kinder abgrundtief.

    vollkommen erschöpft erreichten sie den Malaken Berg, pain lies ein Infrarotraster über die Oberfläche laufen. Sein wrist-com wies dem Massiv die kategorie V das hieß ein von rasiermesserscharfen
    klippen und babyarschglatten felsvorsprüngen, d.h. klettern war unmöglich.
    " Schmeiß diese scheißding doch endlich mal weg"sagte Skorbut, er spuckte in die trockener erde und begann den aufstieg. alle anderen taten es ihm widerwillig gleich. Nur Moral stand mit verdrehten Augen noch unten und betrachtete skeptisch seine Crew-Mitglieder.
    Aufgeschreckt vom starten der turbinen blickte tolwut mit totem blick nach unten. Skorbut verfluchte sich selbst das er nicht daran gedacht hatte, aber noch mehr verfluchten er Moral.
    Das Jetpack gehörte schon seit langem zur Standardausrüstung
    der Allianz Of Extraordinaries.
    um zu kennzeichnen das Moral der erste war begann er abstrakte Buchstaben an die felswand zu malen. er würde zeit haben bis die anderen ihn einholen würden....

  10. #40
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    moral hatte bereits ein übermannsgroßes piece in die wand gekratzt und sich zweimal selbst befriedigt, als die anderen auf dem massiv eintrafen. sie warfen die leeren jetpacks den abgrund hinunter. scoob begab sich unauffällig zu moral, während die anderen begannen, ein lager für die nacht zu errichten, die sicherlich hart werden würde. in diesen bergen war kälte noch das mindeste - die womp-ratten sollten hier so groß wie kühe sein...
    "danke moral." scoob drückte fest die hand seines kaneraden. "diese einöde hier kann einen leicht die inventarliste vergessen machen..."
    ein freundschaftlilches eingeständnis der eigenen schwäche.

    chris erlegte eine womp-ratte, welche sie schweigend beim ausbluten beobachteten, wie sie sich in todesqualen wand und keuchende, gurgelnde laute aus ihrem triefenden maul drückte. sie hatten kein mitleid. es würde ein harter kampf werden.

    nachdem sie bereits früh am nächsten morgen aufgebrochen waren, um möglichst zur mittagszeit den gaunus-kamm zu überqueren ( benannt nach edward c. gaunus, einem großen masturbator von erde 3, der hierher vorgedrungen war, um die malakenkönigin zu penetrieren, und alsbald unter ungeklärten umständen verschollen war ), damit sie ihre stählernen, von der wüste gegerbten körper noch einmal bräunen konnten, bevor sie der bestie ins angesicht treten würden, erreichten sie am späten nachmittag, als sich die dreizehn sonnen von nimrod 5, aufgereiht am horizont wie an einer perlenkette, langsam zu senken begannen, den eingang der höhle des grauens. für einen moment blendete sie das licht der riesigen, roten punkte am himmel, und die heißen gesichter der krieger erglühten in ehrfurcht vor der macht des universums.

    sie luden ihre waffen für den showdown durch. chris schnitt sich selbst in dem arm und trank etwas von seinem eigenen blut. er bot auch den aderen etwas an, aber sie lehnten ab. freeman griff tolwut beherzt an die eier, um den fortschritt der krankhit zu prüfen - seine hände waren nicht imstande, die wassermelonengroßen bälle zu umfassen.
    "wir haben nicht mehr viel zeit", sagte er...
    moral legte sein stirnband an, flx hatte sich aus womp-galle und etwas erz dumdum-bomben gebaut, welche er nun an seinem gürtel anbrachte. scoob machte einige liegestütze und baute konzentration auf, um der königin, von der man sagte, sie habe die perfektesten beine des universums, erneut widerstehen zu können. er wollte nicht so nachlässig sein wie tolwut.

    dookie hatte sich, unter dem vorwand pinkeln zu gehen, hinter einen felsvorsprung zurückgezogen, weil er eine holo-nachricht lesen wollte, die er unerwartet empfangen hatte.
    "wer könnte das sein, um diese zeit?", fragte er sich.
    nachdem er alles gesehen und gehört hatte, bleich geworden war und ihm schwindelte, sah er sich die nachricht erneut an.
    es war ein mädchen aus den bergen, das er auf der erde gekannt hatte. sie lächlte auf dem holo-display und rieb sich ihren kugelrunden bauch.
    "hey dook. ich konnte es dir nicht vorher sagen. ich bin schwanger, im neunten monat. ich spüre, das unser baby bald kommt. ist das nicht wunderbar? komm so schnell wie möglich zu mir zurück! ich liebe dich!"

    "scheiße," fluchte dookie vor sich hin."scheiße, scheiße..."

  11. #41
    dookie_inaktiv
    Gast
    verdammt wie konnte das passieren...? dooki bewegte sich kopfschüttelnd zur gruppe zurück. gleich darauf fragte ihn skorbut mit leichtem grinsen, was denn los sein... " leute ihr glaubts nicht aber..... moment, dass ist nicht dein ernst". scoob fing laut an zu lachen. er hatte dooki mit seinem sky-connecter einen bösen streich gespielt...
    "verdammt man, du hast doch noch nie im leben ne andere muschi außer die deiner mutter gesehen, vielleicht noch die deiner schwester".
    scoob unterbrach sein lachen mit einen verwirrt wirkenden räusper, weil es definitiv der fall war. er hatte es lange verdrängt, doch jetzt kam alles wieder hoch.
    skorbut entschuldigte sich fast schon zu höflich bei dooki, der ihn nur abwinkte. darauf lief er ein paar schritte und fing an zu weinen und zu schluchtzen.

  12. #42
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    dookie war zu weit gegangen, doch scoob war ihm nicht böse. er wusste, dass es die wahrheit war. ohne wenn und aber. eben noch ein krieger, dessen herz aus stein und stahl fest in seiner brust gesteckt hatte, bereit, ihn für den kampf vollzupumpen, war er nun nur noch ein schatten seiner selbst, ein zusammengesunkenes wrack, dessen wangen von den heißen tränen schmerzten, die aus seinen augen liefen.
    in dem moment, in dem ihn dookie mit seiner tiefsten pein konfrontiert hatte, hatte er eine entscheidung getroffen, die endgültig war. er saß auf dem stein, auf dem dookie gerade noch die gefakte nachricht gelesen hatte, und starrte auf den horizont und die wüste, die wie ein rotes meer tausende von metern unter seinen füßen lag. es würde feige sein, die anderen vor dem kampf im strch zu lassen, aber scoob wusste, dass er eine schranke in seinem kopf geschlossen hatte, die er nie wieder würde öffnen können. auch die stärksten krieger haben schwächen.

    er nahm seinen gürtel ab und warf ihn den abgrund hinunter, entfernte aber vorher die granaten und legte sie naben sich. die anderen würden sie gebrauchen können...
    ebenso verfuhr er mit seinem rucksack und allen anderen ausrüstungsgegenständen. dann nahm er seine scott&Mk'garag 49,5, full metal jacket.cobra-gun und lud sie langsam, aber energisch durch. er war jetzt vollkommen ruhig. ein leichter wind kühlte sein gesicht, dass fest auf die wüste starrte.
    er hob seinen arm, nachdem er ein letztes mal onaniert hatte ( genau 45 sekunden dauerte es, bei der vorstellung von shannon mc-guru'tak auf dem küchentisch aus "planet on the edge" [3045 n.Chr.II] ) und führte den lauf der waffe an seine verschwitzte schläfe. in den letzten sekunden seines 27-jährigen lebens rannen, wie er es sich immer ausgemalt und in filmen gesehen hatte, im zeitraffer hunderte von bildern vor seinem inneren auge vorbei und belebten die wüste, die vor ihm endlos ausgebreitet lag.

    die abende mit den bangern in der space tavern, viele schlägereien mit tom johnson und aggressiven gulanern. die mushrooms von hellas 32 und wie sie scheinbar jahrelang gelacht hatten. wie sie dem unfähigen kommander bei der kat-offensive den schädel eingeschlagen und danach lange zeit auf tau-beta im berüchtigten gonzal-knast gesessen hatten. abende an den meeren der alten erden, verwaschene bruchstücke aus zeiten, in denen erde 2 noch existert hatte. tausend bilder voller wärme und energie, die ihn mit stolz füllten.

    das letzte was er sah, war das gesicht von tolwut, damals, als er ihn zurück in die kaserne geschleppt hatte, weil er vollkommen steif gewesen war, und sagte:"schlaf dich aus scoob. morgen ist biwak".
    dann drückte er den abzug.

    ein lauter knall hallte durch die berge. das projektil zerriss das gehirn scoobs, tausende synapsen und verbindungen, und trat am anderen ende seines schädels wieder aus. die hälfte seines kopfes klatschte gegen den harten stein des gebirges. sein herz hörte sofort auf zu schlagen. innerhalb eine millisekunde war das leben aus seinem körper gewichen. sein schwanz zog sich blitzartig in den körper zurück. die leblose hülle sackte unförmig in sich zusammen. der rest seines schädels schlug mit einem dumpfen knacken auf den fels.

    wie in einem traum, sah er sich das so liegen, ohne zu wissen was geschah. die gruppe rannte zu ihm, dass sah er von weit oben. immer höher schien er zu steigen. sie gruppierten sich um ihn, hoben seinen kopf, aber da war er schon so hoch, dass sie so klein wie gemeine womp-ratten waren. irgendwie fühlte er einen vollkommenen frieden. dann wandte er seinen blick von den besten menschen, die er je gekannt hatte ab, und steuerte auf ein licht zu, das am ende eines langen tunnels auf ihn wartete und, je näher er kam, immer heller und heller wurde...

  13. #43
    dookie_inaktiv
    Gast
    stille...
    niemand wusste was zu tun war. keiner konnte sprechen.
    er hatte es wirklich getan, sich dazu entschieden sein leben zu beenden.
    Schockiert von dem geschehen bauten alle innerliche Wut auf. "Dookie, du bist dran schuld!!!", er schaute sich geistesabwesend um. "Du bist zu weit gegangen! Warum mußtest so gemein sein und ihn so unfair behandeln?"

    Dookie fing an in TRänen auszubrechen, rannte auf freeman zu, riss eine seiner neutrongranaten von der weste, zog den stift herraus und lief in die ferne.
    Baaaaammm... es blieben nur noch fetzen von ihm übrig.

  14. #44
    rap!t
    Gast
    "weicheier". Moral und freeman kostet dieser peinlich abschied der beiden crew-mitglieder nur ein müdes lächeln. Tolwut rannte los und spuckte auf die schlaffen Kadaver. "Wie könnt ihr es wagen unsere mission so in den schmutz zu ziehen" schrie tolwut während er die taschen skorbuts nach munition durchsuchte.
    Scare der bis jetzt noch ganz ruhig geblieben war, stand grübbelnd neben dookie fetzen und ....rechnete."ich weiß es kann ein wenig zeit kosten aber es bleibt uns keine andere wahl"
    moral begann ein feuer zu machen, freeman steckte sich seine zigarre in den mundwinkel und bereitete sich auf das ritual vor.
    skorbut war nie besonders schlau gewesen, deshalb war der verlust seines gehirns ein geringes übel. Dennoch brauchten sie zusätzliche streitkraft. Pain nahm sein Messer und kratzte alles aus dem verbliebenen Schädel...keine grosse aufgabe. Innerlich verabscheute sich pain.
    Das gesamte equipment lag in dem staubigen wüstensand, par-zieher, gor`hammer etc. und scare schraubte ihr mitgebrachte sonde auseinander."künstliche gehirne habe ich doch schon zusammengeschraubt bevor freeman seinen ersten umgebracht hatte"
    (es war direkt nach freemans geburt als er den Arzt biss und dieser an einer Wundinfektion starb[allein freeman hatte das glück in einem Krankenhaus ´das Grauen der Realität zu erblicken])
    Skorbut wieder kampfbereit zu kriegen schien simple im vergleich
    zu Dookies reanimation.

    Scare und Pain waren beschäftigt, dookie war die Aufgabe von Fr33man, mor4l und t0lwut. Die drei saßen nach den Sonnen des babalawo system. sie hatten ihre nackten körper mit tarnschminken bemalt. freeman repräsentierte Bondye, den gott des todes; tolwut ghede, gott des lebens; Moral Damballah, Gott
    des krieges.
    Verschwungene Linien liefen über den Körper der drei Männer, im flackern der flammen und unter dem monotonen Wiederholen antiker Reime bildete sich eine Aura aus flakron Licht.
    " eisenbanger starkes fleisch
    member für immer zeit noch nicht reif,
    gebunden als Agent die Seele nicht dein,
    ewig bei uns niemlas allein"

    Scare und pain hatten probleme sich bei den zuckenden Blitzen und flimmernden luft sich konzentriert ihrer Arbeit zu widmen.

    wolken zogen sich über dem Flammen zusammen. tolwut sackte zusammen und fing an epileptisch zu zucken und krümmte sich auf den boden, unbeachtet blieb er liegen als Freeman und Moral über feuer sprangen um ihre Schambehaarung Olorun zu opfern.
    die haut der beiden färbte sich immer röter, immun gegen Schmerz existierte die Welt um sie herum nicht mehr.
    Dookies fleischfetzen fingen unheimlich an zu vibrieren, Moral und freeman hoben tolwut hoch und stellten sich um dookies leichnam.
    Die Körper begann sich zusammen zu setzen, ein blitz für durch die fleischmasse...

    ruhe, die luft knisterte. ein grunzen

    "Doooooooooooooooookkkiieeeeeeee"

    Freeman klopfte Moral auf die Schulter und sagte" Besser als vorher"
    Dookie war wieder da Muskelberge ohne Verstand, ein wiedergänger.

    " schön das du wieder da bist, ich hatte schon ANGST ich müsste von nun an das Gepäck schleppen"(nach dookie war Tolwut der Demokratisch gewählte packesel des Trupps)

    "S-K-O-R-B-U-T wieder voll ein Satz fähig.
    Schaltkreise aktiv. check
    Datenbank aktualisiert. check
    Potenz backup.....failure"

    "ich bin gott" Scare war sichtlich stolz auf seine Schöpfung.
    "Endlich mein eier explodieren bald" merkelte Tolwut.
    jetzt wo der Trupp wieder hergestellt war konnte es ja weitergehen.

  15. #45
    Mr. Marx
    Gast
    "So jetzt holt sich jeder noch schön einen runter und dann kanns wirklich weiter gehen." schlug Freeman vor.
    Nach ein paar mehr oder weniger leichten Handbewegungen, sollte nun die Malaken Königen gedisst werden. Als probates Hilfsmittel tranken alle noch drei REIB zur Vorbereitung. Dieses widerlich schmeckende Gebräu hatte gänzlich gegenteilige Wirkung von Alkohol. Die Kampfeskraft stieg und die Frauen wurden hässlich. So sollte auch dem notgeilsten unter der Allianz Der Kampf gelingen, den schließlich würde einmal wixen nicht lange vor halten.

    Und so betraten sie die Gemächer der angeblich schönsten Hure im gesamten gefickten Universum. Langsam und bedächtig rückten sie vor, nur so konnte das Ziel verwirklicht werden mit einem einzigen Paukenschlag den Großteil ihres Hofstaates zu vernichten. Sie hatten einen riesigen Saal ausgemacht, indem sich scheinbar, alle schönsten Malakinin versammelten um Obskure Riten zu zelebrieren. All dies geschah unbemerkt und zum richtigen Zeitpunkt. So guckten sie sich verwundert an, "Lecken die sich gegenseitig?" "Nein du Trottel, die putzen sich nur. Hier ist dein Schild!" bemerkte Rapit zu Dooki, worauf hin Scoob in gelächter, über die zahllosen Schilder die Dookie schon gesammelt hatte, ausbrach. Auf jedem einzlnen diese Schilder stand in großen Buchstaben: --- ich bin doof --- . Noch dööfer allerdings war, dass nun auch die Malaken wussten das Dooki doof war.

    Die Situation wurde schlagartig prekär, nur Freeman und Scare hatte sich auf der Gegenüberliegenden des von jeder Seite mit Toren zugänglichen Saals postiert, dass war ihr aller Glück und sollte noch die ein oder andere Matrosenparty sicherstellen.
    Wärend sich Dookie und Scoob noch wie die Idioten aus dämlichen Diesney Filmen angrinsten, empfing Rapit das Komando von Gegenüber den Saal mit Digitalrauch - und Plasmagranaten zu spicken. Freeman und Scare taten es ihm gleich.
    "Zugriff!!!" signalisierte Rapit zu Dookie und Scoob, die sofort in den Saal stürmten sich im Digitalrauch verbargen und unbemerkt gezielt töten konnten. Während dessen griffen die Malaken die zwei Tore an, Freeman und Rapit konnten sich nur mit Speerfeuer durch die Geilen Hüften Ballern. Scare war inzwischen außen rum zum Driten Tor gelangt und konnte --- von hinten einheizen --- Nach wenigen Minuten war nur noch die Königin am leben, "Scheiße ist die Geil!" "Fick dich, Fick dich und deine Mutter!" Doch sie war zu Mächtig um sie Konventionell zu Battle´n , und sogar Scoob dachte an Dinner for one. Da kam ihm zugleich die Lösung: "eyh Brüder," schrie Scoob "vielleicht ist sie nur Böse weil sie Frust hat, weil kein Cook des gefickten Universums groß Genug ist?" Auch in Freemans Hirn macht es Klick "Wenn man sie nur befriedigen könnte wäre der Fluch aufgehoben."

  16. #46
    rap!t
    Gast
    doch wer sollte diese unmenschliche aufgabe übernehmen??

    scoob viel aus bei der wieder herstellung seines cyborg mainframes, wurden alle erinnerung an die ausschweifenden Abende auf Cuntplanet im HOE -System gelöscht. Dieser Erfahrungsverlust machte ihn ungeeignet.
    Rap!t hasste die weiber und drehte sich nur weg um auf die erstbeste Malakenleiche zu kotzen *würgspeibrech*. Er wischte sich den Mund ab nahm ein Schluck Batteriesäure und begann den Kadavern das Gesicht abzureißen. "Bist du krank?" schrie freeman, "Nach dieser Mission werden wir ein Brainscanning vornehemen und jetzt reiß dich zusammen!"

    Leider wurde bei der Granetenexplosion Dookies Gemächt weggesprengt...next

    Nur noch Pain, Scare, Tollwut und Don standen noch zu auswahl.... wer würde das casting überstehen und in die nächste Runde einziehen?

  17. #47
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    der kampf wurde unterbrochen und die vier bewerber spielten schnick-schnack-schnuck ( allerdings in der modernen galaxis version - don eins gewann mit hippo-penis gegen felix' hoden-crasher ).
    die königin begann schon aus der mumu zu triefen, weil sie ahnte, was die banger vorhatten. sie würde es ihnen nicht leicht machen. in sekundenschnelle scannte sie don eins's hirn und verwandelte sich daraufhin: praller kinderarsch, feste, üppige möpse, orangene haare und ein manowar tattoo auf der XXXXX, wobei die klitoris eric adams nase bildete.
    die jungs setzten sich, tranken etwas von dem bier, dass atze eins, der zufällig über die teta dimension zu ihnen hereingeschneit war, allerdings nicht lange verweilen konnte, da er auf dem weg in den outer space zu einem saufgelage mit dem teufel war, und machten sich bereit, don eins zumindest moralisch zu unterstützen.
    dieser rubbelte sich einen an und machte einige liegestütze. dann trat scoob an ihn heran.
    "hey free. pass auf. mit dieser ganzen maschinensache, mein neues cyberhirn und so, das ist alles scheiße. ich hab nen fehler gemacht und muss dafür bezahlen, schon klar, aber es gibt laut ulo-almanach die möglichkeit, dass wenn man einen megaorgasmus mitverursacht, einem die vollen menschlichen kräfte nebst erinnerungen wiedergegeben werden [ auf diesem planeten war alles anders - malaken hatten kräfte, die zu ergründen forscher seit millionen von jahren zu ergründen versuchten, und dabei verzweifelten. durch kosmische konstellationen, u.a. die ungewöhnliche stellung der ulo-3-monde zonga, armos und galan, waren hier aktionen möglich wie nirgendwo sonst im universum ]. leider ist mein wissen begrenzt, meine erinnerungen gelöscht, ich fühl mich, als hätte ich noch nie gefickt. aber vielleicht, mit deiner hilfe, gelingt es mir wieder, ein mensch zu werden. der truppe zu dienen. huren zu vögeln und nie, nie wieder einen fehler zu machen! amen!"

  18. #48
    Benutzerbild von Fr33m4N
    Registriert seit
    Jun 2000
    Ort
    Berlin Friedrichshain
    Beiträge
    5.861
    Likes
    5
    Der Don begann Scoob in die Künste der Verführung, die Physiologie der Frau und über den PC-Muskel einzuweisen.
    Vollständig unterrichtet, injezierte sich Scoob Steroide in in den Sack, um seinen PC-Muskel gewaltig aufzupumpen. Der Don hatte in unterrichtet, dass gewisse Größe nötig sei um einer Frau komplett die Liebesgrotte zu kaputt fick. Die Malakenkönigen hatte blötzlich einen eingeölten Body, dadurch sah ihre Haut wie Seide aus, ihr Busen wirkte nun noch voluminöser. Gracios bewegte sie sich langsam auf die beiden zu. Scoob stand nun breitbeinig mit seinem Syntholprengel und seinen urig behaarten Eiern, mit aufgerissenen Augen zielstrebig da. Pirate Dam gefiel es dann doch ganz gut, da er sich durch Scoobs Körper erregt fühlte. Dem dummen glücklichen Doofie, missviel die Situation, er versagte immer was Frauen anging. Scare führte währenddessen Logbuch.
    Nun begann der Don erstmal allein die Malakenkönigin zu penetrieren; Scoob war der Sache noch nicht gewachsen und der Don wollte ihn lieber den grobmotorischen Part überlassen; er begann sie wild zu küssen, saugte und leckte an ihren erregten Nippeln. Dann sagte in gewählter Tonart: " XXXXX lecken, das muss schmecken, besser als die Zuckerschnecken!" und begann ihre perfekte, glänzende, glattrasierte, symmetrische, feuchte Pussy auszuschlecken. Seine Mundpartien glänzten albern vom XXXXXnsaft. [ DIE ERIC ADAMS NASE WAR VERSCHWUNDEN!!! ] Die Malakinkönigen stöhnte willig, schwung ihr feuriges Haar, ihr übergeiler Körper errötete. Sie sagte: "Hey Scoob'Eye was hast du denn da, ist der etwa geladen?" und zwinkerte ihn näckisch an. Daraufhin brachte der Don die Malakenkönigin in die DoggyStyle Position und fickte sie kurz in die XXXXX - Scoob sollte die Bewegungsabläufe verstehen. Dann zog er seinen prallen, harten, XXXXXnsaftnassen Prügel herraus und steckte ihn ihr in die MundXXXXX. Während die Königin kräftig und sinnlich blies und dem Don den rosa Hängesach massierte, leitete der Don Scoob an die Malakin zu penetrieren. Es dauerte nicht lang und.......
    ...Scoob begann sie in motorischen Bewegungen schnell, energisch und hart durchzunehmen. Der Don feuerte ihn dabei an! "Sei ein Soldat, versohl ihr den Arsch!". Während Scoob ihr den Arsch versohl, zog der Don sein Teil herraus, spritze ihr ins Gesicht und sagte: "AOE is better than you, bitch!". Die spermageile Malakin wurde jedoch noch geiler und wollte anal penetriert werden. Don nahm Abstand und wies ihn in die Kunst der Analpenetration. Sie begaben sich in die Missionarsstellung und Scoob leckte ihr erstmal ihr enges, zartes Arschloch. Danach schob er ihn zügig rein, die Königin schrie kurz auf, war dann aber doch wieder Sklavin der Lust. Scoob fickte sich eine halbe Stunde hart in den Anus, doch er kam nicht. Die Steroide hatten ihm fast all sein Erregungsempfinden genommen. Die Königin war langsam erschöpft und wollte die Sache gierig zu Ende bringen. Daraufhin verwandelte sie sich in Whoppy Goldberg und es dauerte bei Scoob nicht mehr lang. Die Augen der Malakin färbten sich schwarz, sie täuschte nur noch Errung vor und, plötzlich, in dem Moment wo Scoob eine Ladung Synthol in ihr Fötzchen schoss und er laut vor Extase stöhnte, verwandelte die Malakinkönigin in Rudolph Mooshammer. Er hatte pechschwarze Augen und spitze, scharfe Zähne - und roten Lippenstift! Scoob erschrack, kreischte herum, geriet in Panik und zog seinen Penis ruckartig (!) herraus.
    Doch es hatte sich eine lebendige Pink Socket an seinem Penis festgebissen.




    [small]Man bin ich drauf. Keine Ahnung was mein Hirn in der letzen halben Stunde fabriziert hat. [/small]

  19. #49
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    nicht nur scoob war verwirrt. sein hirn explodierte vor verschiedenen gedanken, die sich gegenseitig in die kognitiven schwänze bissen, so wie sein verquollenner prengel fast explodierte im sog der mooshammer-socke.
    und in diesem moment geschah etwas magisches, etwas, das nur auf diesem planeten möglich war. die dinge begannen sich zu fügen. scoob erinnerte sich. in den tagen an der elite-uni in peanut-harbour hatte man oft von der reinkarnation des mooshammer-ungeheuers gesprochen, eines widerlichen individuums, das seit den tagen der alten erde ( wie lang ists her... ) für tot gehalten worden war und nun die ganze dimension gay-4 zu vernichten drohte. scoob fiel nicht auf den trick der malakin herein. er imitierte das kläffen eines kleinen hündchens ( hässliches, schlecht gezüchtetes wesen der alten erde, klasse 4, gattung vierbeiner, art: haarXXXXXn, uni.code: vielficker ), woraufhin mosshammer sich für einen kurzen zeitpunkt, eine kaum spürbare sekunde der lust, wieder in die malakin verwandelte, welche in etwa so aussah: , das schönste mädchen, das scoob je gesehen hatte, die ihm in sein ohr hauchte: scoob, du bist gut. wirklich gut. mach weiter so, leb deine lust aus - du bist n süßer. sie gab ihm einen zärtlichen kuss.
    nach dieser letzten aufwallung, der ersten sekunde der ehrlichkeit in ihrem verrotteten leben, verpuffte sie, relativ unspektakülar, neutralisierte das synthol in scoobs schwanz und löste die blockade seiner erinnerungen. ach und, natürlich: sein hammer funktionierte wieder.
    scoob wusste wieder alles. ALLES!
    die banger gratulierten, jubelten, freuten sich, endlich von diesem drecksplaneten verschwinden zu können. doch wie sollten sie das anstellen? atze eins kam zu hilfe. er hatte gerade den teufel unter den tisch gesoffen und war auf dem weg zu joes space tavern, um sich noch einen scheidebecher zu gönnen. er nahm die banger auf seinem fliegenden XXXXXnteppich mit, mit eingebauten holo-boxen und einer das ganze universum beschallenden, seltsam erregenden musik, die keiner mehr kannte, schnelle, gerade beats und weisheiten, die sogar die weisen, 3 milliarden jahre alten männer von gok-45 zum weinen brachten.

    der fahrtwind, der kalte hauch des vakuums im leeren raum, fuhr den bangern durch die haare, und sie waren mit ihren gedanken beschäftigt. der flug würde noch etwa 2 jahre dauern, und so genossen sie die vorbeiziehenden sonnen, supernoven, die löcher von goram und die krebsnebel. und natürlich die aussicht auf joes galaxy-ale, dem ekelhaftesten, aber wirksamten getränk im universum, um urlaub vom verstand zu machen. don zog scoob zu sich heran.
    "guter soldat scoob. du hasts geschafft. wäre schade um dich gewesen. aber ich wusste, dass man sich auf dich verlassen kann!"
    scoob lächelte und freute sich auf das ausgiebeige baden in erinnerungen, was zweifellos in der tavern stattfinden würde.
    in ihrem rausch wussten sie nicht, was in ihrer abwesenheit im bevölkerten teil der galaxy vor sich gegenagen war, und welche abgefahrenen abenteuer sie erwarteten...

  20. #50
    rap!t
    Gast
    mit ihrem transversiven phasendestroyer war die reise für die allianz
    ein höllentrip der freude. sie passierte schwarze löcher, supernoven,
    sternennebel, manövrierten durch kometengürtel, dh während alle im kryoschlaf schliefen blieb scare, der spacepilot des troops, wach.
    er zog freeman nackt aus legte ihn auf scooby, schraubten an seinen anti marterie faser und diskutierte im monolog über die antiterrestrischen Völker und ihre rolle als sklaven im hyperraum.

    Schließlich erreichten sie den Trabanten "Trabant" vom planet "scumbug". Kurz vor dem eintritt in dessen atmosphäre weckte scare die mannschaft mit nem kräftigen donkeypunch. vollkomen aufgerdreht vom kryoschlaf drängelten sich tolwut, pain und dookie an der austiegslucke ihres XXXXXnteppichs, das langsamste shuttle der galaxie jumper klasse.
    mit einem zischen des entweichenden druckes des plasmagases öffneten sich die lucke. die drei fielen vorn über auf den roten sand trabants und da stand sie Joe´s Space tavern, die enklave aler schalatane, diebe, betrüger, söldener, gestürzte Imperatoren, kopfgeldjäger und der niederträchslichsten aller formen an ein bisschen
    Cash zu kommen, Poli-tiker( sie verkauften Träume um sich dann von der hoffnung der Menschen dann auszusaugen).
    Über dem eingang hing ein eingestaubtes, mit Laserstrahlen durchschossenes, Kot verschmierten Schild-> "Luke´s - seelentröster 13" Joe hoffte auf diesem weg seinem gläubigern aus dem weg gehen zu können.

    Unter dem Klang dumpfer Bässe und markerschütternder Urlauter,
    der einlaufmusik der allianz betraten sie mit einem " FIIIIIRRRRRRRRREEEEEE " die BAR. Scoobie rülpste zur begrüßung ihre Bestellung von acht Whiskey...

  21. #51
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    es war wie in alten zeiten.stroboskopartig blitzen szenen des elends, des betruges, der unmäßigkeit, völlerei, gewalt und niederster regungen, derer die mannigfaltigen besucher der tavern fähig waren, in den augenwinkeln der banger, die bereits joes space ale intus hatten, bevor der strebergesichtige tom johnson sich von seiner fetten lieblingshure emma losmachen konnte, um alte rechnungen zu begleichen. joes tavern war ein einziger excess, und zwar in allen ausprägungen. selbst der teufel, momentan immer noch damit beschäftigt, die saufniederlage gegen atze eins zu verarbeiten, hatte die tavern weinend verlassen, weil ihm ein gulaner spaßenshalber einen momentum-dildo heimlich in den arsch eingeführt hatte, als er seinen space ale schiss loswerden musste.
    die infrastruktur von joes tavern entsprach eines einschlägigen etablissements von erde1, welches die struktur eines dorfes nachgeahmt hatte - natürlich hatte joe das thema ein wenig abgändert und mit der zeit waren innerhalb der räumlichkeiten kleine enklaven des wahnsinns entstanden: sadomaso-scheunen für die senatoren von xantros und die poli-tiker, bühnen für lächerliche bands, deren hochzeit im universum bereits seit den kriegen von eran abgelaufen waren und sitzecken, die zum verschieben und schmuggeln der schmutzigsten waren von den schmutzigsten geschöpfen jenseits von deon genutzt wurden.
    doch die beschreibung der tavern kann keiner allein vornehmen - sie hatte sich extrem vergrößert, und jedem der banger stach ein anderes detail ins vom ale wässrig gewordene auge...
    "bevor wir erinnerungen austauschen, sollten wir erstmal den neuen wichs-service in anspruch nehmen!", schlug scoobie vor.
    keiner widersprach.
    in einem mächtigen hinterhof der tavern gab es einen riesigen krater, produkt eines meteoriten, geritten von einem ulan-batisten, der versucht hatte, aufgrund immenser spielschulden die tavern zu zerstören, um den schulden zu entgehen.
    er hatte das gebäude verfehlt, war direkt vor joes füße gestürzt, würde von einem betrunkenen, aufgebrachten mob auf einen transkyranischen dildo geschnallt(autsch) und seine verfaulten überreste hängen noch heute über der bar.
    in diesem mächtigen krater residierte die fetteste hure des universums, die widerlichste schlampe der ganzen galaxie.
    sie war so unglaublich fett, dass es kaum zu fassen war. sie füllte den gesamten krater aus, ihre bestrapsten haxen quellten irgendwo in der stinkenden, sich in den besternten himmel auftürmenden körpermasse herum. ihre titten waberten und aus den ekelhaften zitzen, den modrigen drüsen, lief gallonenweise bröckelige, saure milch.
    wenn sie die faulige fresse öffnete, erfüllte ein tödlicher gestank den ganzen mondum destrikt.
    joe hatte, aufgrund zahlreicher anfragen mit gewissen neigungen ausgestatteter herren und auch damen unterschiedlichster rassen, wichskabinen rund um den krater errichten lassen. würstchenbuden, lotterien und von joe lizensierte glüh-ale stände versorgten die wichser mit speis und trank.
    die gäste wichsten direkt vom kraterrand durch das loch in der kabine auf die hure, die sich gleichermaßen von den säften ernährte.
    die banger kauften ein einmal-ticket und begaben sich in die kabinen.
    "boah, das tut gut!", zischelte don1 zwischen den lippen hervor, eine red apple im mundwinkel.
    manchmal bewegte sich die riesenhure und brabbelte irgendein zeug, um ihren unmut zu äußern - die widerlichkeit ihrer stimme und die gefährlichkeit ihrer masse zwang joe zur anstellung von schweinewachen, die sie dann mit elektrostäben piesakten, worauf sie sich noch mehr erzürnte.
    schließlich, don1 hatte abgewichst und scoobs eichel glühte, brüllte die hure ohrenbetäubend:RABAAAANNN!!!WOO BISTT DU MEIN JUUUNGE???!?!?!?


    doch das nur als episode. danach begaben sie sich an die theke und tauschten erinnerungen aus...

  22. #52
    Benutzerbild von scare
    Registriert seit
    Okt 2000
    Ort
    3. Planet im Sternensystem Erde
    Beiträge
    305
    Likes
    0

    Talking

    Durch einen eleganten Übergang der plötzlich von einer Szene in einer komplett andere überleitet entstand folgendes Bild. Auch wenn sich einige der tatsächlichen Handlung nicht bewusst werden steht sie nicht im indirekten Zusammenhang mit dem Ursprung des Universums...

    Als die Penisroboter versuchten die intergalaktische Milchflotte anzugreifen benutzen sie tödlichen Cyberstrahlen um dieses durchzuführen.

    Nur eine kleine Gruppe von Überlebenden war es möglich dieses faszinierende Spektakel zu beobachten und dabei einen kurzen Blick auf das bedeutenste Ereignis zu werfen das es gab.

    Glücklicherweise befanden sich jene Personen zu diesem Zeitpunkt auf einer Party, auf welchen sie häufiger anzutreffen waren, denn Parties waren ein Grundbestandteil der Ernährung der kleinen Gruppe.

    Gewöhnlich trafen sie sich an geheimnisvollen Orten, auch bekannt als die F5 Dimension oder ähnlichen Etablismonts.

    Dieses mal änderte sich nach dem Vorglühen einiges. Sie begaben sich unterwegs auf eine Reise durch die Gefilden von merkwürdig gekleideten und anscheind verrückten Lebewesen.

    Nach heftigen Ausschweifungen angeheizt durch Alkohl, aufreizenden jungen Lebewesen und stundenlanges Tanzen, gekrönt von seltsamen Begegnungen erwies der Abend einen Höhepunkt.
    Eine besonders liebreizendes junges Lebewesen bestand anscheind darauf mitten auf das Dj-Pult ihren Mageninhalt zu entleeren.
    Nach anhaltener Stille, unterbrochen von würgenden Reflexen und einigen Buh Rufen, wurde das junge liebreizende Ding sofort entfernt und in eine beliebige Ecke, nicht ihrer Wahl entsprechend, befördert.

    Musik setze wieder ein und das Treiben ging seinen Lauf, da das junge Ding sich aber nun nicht in den Händen ihrer besten Freundin befand sondern in denen einer kleinen Gruppe änderte sich ihre Planung für den Abend.

    Nach ein wenig Schabernack und einigen Schandtaten die hier unerwähnt bleiben, damit sich der gewillte Leser ein Bild von der Situation machen kann, ging die Party ihrem Ende zu...

    Menschen und anderen Lebenwesen gingen und verließen diese Party um andere aufzusuchen oder zu schlafen.
    Nicht aber die hunrige Meute eine gewissen kleinen Gruppe.

    So verhielt es sich auch das sie in den Mondexpress einstiegen anstelle den üblichen Heimweg zu benutzen.
    Auf ihrer Reise wurden einigen Mägen, Därme, Enddärme, Dünndärme, Dickdärme und Blasen entleert.

    Die neuen Gefühlsstimulatoren entsprachen nun genau ihrem versprochenden Werbeslogang: "Wenn dir mal die ganze Scheiße aus dem Körper fliegt, bauen wir ihn dir wieder zusammen."

    Nach einigen Minuten der Vergessenheit und des Realitätsverlustes bekam einer dieser kleinen Gruppe eine interessante Idee.

    "Wir sollten versuchen die Luft ganz lange anzuhalten und draussen im Weltall schweben!"

    Nach einigen heftigen Diskussionen, Beschwerden und Buh-Rufen waren sich alle einig das es eine gute und durchdachte Idee wäre, es doch einmal zu probieren:
    Draussen, im Weltall frei zu schweben, mit den Armen zu rudern um möglich nicht weit raus getrieben zu werden, dabei gaaaaaannnz lange die Luft anzuhalten und auf die Uhr zu sehen wer es am längsten schafft.

    Ein gewisser Tolwut der diese Idee am energischsten unterstützt hatte blieb als einziger drinnen im Mondexpress sitzen und machte somit einige ziemlich langweilige Fahrten; hin und her zwischen Erde und Mond.

    Der Rest dieser kleinen Gruppe runderte nun ziemlich albern mit den Armen im Weltall herum und hielt den Atmen an, gaaaannz lange!

    Dabei kämpfte der Restalkohol energisch gegen die widerliche Kälte die den Körper von aussen kitzelte.

    Als plötzlich die Milchflotte an ihnen vorbeizog und sie mit ihrer sanften Haut fast berühte, während einige der Insassinnin sich fragten wie verrückt man sein muss um so etwas zu tun;

    Während sich auf der Gegenüberliegenden Seite die Penisroboter neu formierten für die zweite Welle ihres großen Angriffs.

    Wie gesagt hielten einige der Insassinnin der Milchflotte es für verrückt was die kleine Gruppe mitten im All zu suchen hatte, noch dazu mit rudernen Armen und so.

    Hingegen andere unter Ihnen es für ziemlich normal hielten das eine kleine Gruppe nicht weiblicher Lebewesen solche Sachen eben tat;
    Das mit dem Luftanhalten den Armen rudern und so.

    Um die Situtation zu klären beschlossen sie nun denn, die Vaginamenschen, die kleine Gruppe auf eines der Schiffe einzuladen.

    Durch diesen Zufall und weil Arnold Schwarzenegger nun Präsident der Vereinigten Nationen gegen die Vereinigten Staaten von A. war, konnte nun eine durchaus spannende Schlacht geführt werden.

    Die kleine Gruppe wurde sofort in die Kommandozentrale einberufen nachdem geklärt war das sie dort etwas Tabak und Alkohol aufbewahrten.

    Einige der Vaginamenschen beschlossen sich separat um die kleine Gruppe zu kümmern und ihnen Details ihrer Schiffe zu erläutern.

    Nach kurzer Geschichtsstunde und dem Befriedigen des Forscherdrangs, konnte die kleine Gruppe nun ihren Beitrag leisten.

    Wieder wurden alle Taktiken besprochen, man schrie sich an und striet um die beste, bis einer plötzlich zu einer Auszeit riet.

    Eine gute Entscheidung wurde getroffen, denn so mussten sie den Verlauf des Kampfen nicht betrachten und konnten in Ruhe: "Top Model 2022" sehen und weiter Alkohol trinken, dazu wurde Tabak gereicht.

    Als plötzlich jemand vom nahe gelegenden Klo kam und meine er habe eine geniale Idee wurde dies als Schritt in die falsche Zukunft betrachtet, aber dennoch erhört.

    Die geheimnisvolle Scheidenwaffe der Vaginamenschen sollte zum Einsatz gebracht werden, damit der kampf ein Ende nahm.

    Mit einem ohrenbetäubenden *plörbklaztztzplzatarschooööaaa* gab einer der jungen Gruppe den Befehl zum abfeuern der Waffe.

    Die Vaginamenschen öffneten mitten in ihrer Formation eine Lücke ließen eine geheimnisvoll aussehende Waffe starten,
    nach voller Auslastung und dem erreichen des Maximum; geschah ein Urknall ähnlicher Zustand, welcher die Penisroboter und die Schiffe der Milchflotte in einen Zustand der Endlosigkeit versetzten.

    Getrieben von Hunger und dem Begier nach mehr Alkohol machte sich die kleine Gruppe wieder auf den Weg, denn die Party im All neigte sich ihrem Ende...

  23. #53
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    die vorangegangene vision scares war ein vorbote und beruhte auf derselben dosis LSD, die einen elefanten dazu gebracht hätte, sich für mickey maus zu halten und nach zwei sekunden tatsächlich mausetot umzufallen, welche die jungs nun einer nach dem anderen dazu brachte, sich an eine zeit zu erinnern, welche sie seit mehreren tausend jahren vergessen zu haben glaubten - und das mit gutem grund...
    sie tauchten tief in ihre vergangenheit ein, durchlebten sie ein zweites mal so real, als würden sie physisch an den ort des schreckens zurückkehren, weswegen man davon ausgehen kann, dass sich die ereignisse beim lesen wirklich abspielen.
    wie das LSD in die space ales der jungs gekommen war und warum sie alle die gleiche illusion teilten, ja sie zusammen durchlebten, ist zu kompliziert zu erklären - sie hingen entfernt mit dem geist albert hoffmanns zusammen, dessen todestag sich zum 1200sten mal wiederholte und den eine seiner dreitausend existenzen durch eine reihe von zufällen in der space tavern zu begehen gedachte und dem das space ale so gut gemundet hatte, dass er die biergläser der jungs mit den pisspötten auf der beschissensten toilette des universums verwechselte ( tatsächlich gab es gewisse ähnlichkeiten...). außerdem hatten die jungs, ohne es zu wissen, nacheinander dieselbe xenon-hure gevöglet, deren XXXXXnschleim man eine gedankenkollektivierende wirkung nachsagte.
    kurzum: ehe sie sich noch wundern konnten, dass der ale-rausch SO stark war, befande sie sich auch schon in einem abenteuer der ganz besonderen art, ihrer eigenen vergangenheit und dem grundstein aller späteren ereignisse...

    scoob, mit bürgerlichem namen ernst wolfgang, mit seriennummer und kennung TÜM - 335 (Technischer Über Mensch), machte einige liegestütze, was von einer blondine in perfekt sitzender wehrmachtsuniform protokolliert wurde.
    es war 1934, alte erde, deutsches reich. sie befanden sich in einem steinbruch in niederbayern, welcher bereits vor zwei jahren, also noch vor hitlers machtübernahme, zur entwicklung eines streng geheimen projektes umgebaut worden war, welches den titel TÜM trug, dessen name programm war. dr. heinrich geier (den doktor hatten seine eltern ihm während der letzten zuckungen der weimarer republik gekauft) saß in einem nebenraum, aß mit der linken hand eine fettige hühnerkeule und wichste sich mit der rechten einen zu scoob, dessen delta- und pectoralismuskeln sich nun deutlich, mit einem leichten schweißflim überzogen, abzuzeichnen begannen, was auch der protokollantin nicht entging, deren nippel nun hart und unangenehm am derben stoff der grauen uniform rieben.
    geier, der weder sonderlich begabt noch klug war, aber ein gewisses geschick im umgang mit technik technik besaß, hatte von seinem vater einen faible für voodoo und andere hexerei mitbekommen, von dem dieser während seiner ausgedehnten südseereisen infiziert worden war - darüberhinaus einen hang zur homosexualität, welcher nicht unwesentlich in das projekt eingeflossen war.
    TÜM war ein co-projekt von siemens, bosch und thyssen krupp, und geier hatte es irgendwie geschafft, so im versteckten zu agieren, dass man nicht mitbekommen hatte, was er da EIGENTLICH machte: denn ein faschistoider, allmächtiger soldat, einer hörige kampfmaschine hitlers, war scoob nicht geworden...
    doch das stellte sich erst später heraus, als scoob schon die anderen jungs kennengelernt und den putschversuch auf hitler geleitet hatte.
    "herrlich!", schmatzte geier und wichste sich auf den behaarten und durch das gute wehrmachtsessen fett gwordenen bauch. "frau schmidt! das reicht jetzt! lassen sie ihn sich ausruhen. und danach kommen sie bitte in mein büro!"
    scoob ging duschen und anschließend schlafen: in einem mächtigen raum, einst ausgehöhlt, um salz zu fördern, wo noch etwa 200 andere seiner art in flüssogkeitstanks schwebten, bewacht von wissenschaftlern im namen des rasant wachsenden reiches...
    draußen, während scoob schlief und nichts ahnte, nahm die geschichte ihren lauf: gleichschaltung wurde betrieben, die rüstungsmagnaten rieben sich die hände und kassierten einen fetten auftrag nach dem anderen, tausende flohen und die ersten synagogen brannten - kurz: der wahnsinn nahm seinen lauf, und scoob wusste noch nicht, dass er ein teil von der ganzen scheiße war, und zwar ein wichtiger teil: er war die hoffnung des führers im bereits geplanten kampf zur übernahme der gesamten osthälfte des planeten...

    zur selben zeit saß einer der jungs, die später die höllische aoe-crew bilden sollten, welche die abgefahrensten space abenteuer durchmachen sollten, im leeren offozierskasino einer brandenburgischen kaserne nahe eines kürzlich erbauten, geheimen fliegerhorstes (im sonnenschein des frühlingstages arbeiteten noch einige zwangsarbeiter an der letzen flugbahn, in schach gehalten von rauchenden, jungen soldaten, welche die wunderbare sonne gar nicht bemerkten und nur ab und zu lachend einige tritte verpassten) und rauchte eine rothändle nach dem eisbein, der fettige teller stand noch leer vor ihm auf dem tisch, im fahlen und rauchverhangenen salon, die plackerei vom fenster aus beobachtend, innen lautlos bis auf einige bratpfannen aus der küche, und das stöhnen der sklaven drang nicht durch das schmutzige fenster zu ihm durch...

  24. #54
    Mr. Marx
    Gast
    Mit seinen Gedanken war er gerade bei seiner Ex-Schnalle, der fettesten Frau im ganzen Alpenvorland, und wie er gerade in ihrem XX doppel L Dirndl wichste. Doch dann unterbrach ein Ächtseen die trügerische Ruhe des Kasinos, und Schmerz war wieder in der brandenburgischen Hitze.
    Dr. Geier alias DONEINZ betrat das Kasino ohne Worte und nahm an einem Einarmigen Banditen platz. Offizier Schmerz, von seinen Soldaten aber nur „der Schlächter“ genannt, trotzdem er dem Reich bisher mehr Kinder als gefallen Gegner schenkte, war immer noch mürrisch wegen der vereitelten Fantasie über seine Ex-Schnalle. Er ging Dr. Geier harsch an, „was soll das, was machst du hier!?“, „gegen dich spielen.“, antwortete Geier, griff sich die Prostituierte neben ihm und zwang sie schleudernd an einen Tisch. Schmerz und Geier spielten, die Nutte gab die Karten und wischte den Sabber vom Tisch. Nachdem Geier die Party verlor war er ihm also eine Antwort schuldig.
    So dann erzählte Geier den Grund seiner Untersuchungen und Entgleisungen am Projekt TÜM. Vieles war schon schief gelaufen, nicht zu letzt die sexuellen Unfälle mit Mädchen aus der brandenburgischen Umgebung. TÜM war einfach schwierig zu Kontrollieren und Geier konnte ihn schließlich gut verstehen. Aber auch große Erfolge wurden schon gefeiert, nicht zu letzt die sexuellen „Unfälle“ mit Mädchen aus der brandenburgischen Umgebung.
    Schmerz war am Projekt interessiert und Geier stieß in ihm auf einen hervorragenden Mitstreiter für Ideen zur optimalen Nutzung des TÜM.
    Sie verließen das Kasino, dessen Leere nun nur noch von der Barschlampe, der Prostituierten und einem Seelenlosen Gefangen des Teufels aufgefüllt wurde. Die Nutte stolperte in seine Richtung doch wurde durch dass apathische Umstoßen eines Bieres auf ihren Rock verschreckt und verschwand auf der Latrine. Der Seelenlosen, sich selbst und den Gedanken daran wie er es dem Teufel heimzahlen sollte überlassen, stieß eine fürchterlichen Schrei aus, der die Sklaven und Schmerz sowie Geier draußen in der Hitze des Mittags innehalten ließ.

    „Dr. Geier, bitte zum turnusmäßigen Scan der Vorhaut im Kontrollcenter für Vaterlandstreuheit melden, Dr. Geier bitte.“ Unterbrochen von dieser Lautsprecheransage, welche durch die stehende Luft die Sklaven am anderen Ende des geheimen Fliegerhorstes zum Grunzen brachte und deutlich peinlich berührt vor Offizier Schmerz ging er der Aufforderung mit dem Verweis nach, sich später mit Schmerz im Labor das Projekt TÜM genauer an zu schauen.

    Dem TÜM war zwischen durch langweilig geworden, weshalb er sich ein weinig in der brandenburgischen Umgebung Umschaute. Zu dritt wieder im Labor und jeweils auf andere Art mehr oder weniger befriedigt, begutachteten Geier und Schmerz dem TÜM seine Eier sowie dessen geistliche Entwicklung. Er war nun schon in der Lage, mithilfe eines Ultrakurz gepulsten femto-sekunden LASER´s, hoher Intensität, und minimalen Stahlfokus von wenigen mikro-metern, Atomkerne zu fusionieren. Schmerz war begeistert, doch Geier merkte an, er solle doch einmal auf die Energiebilanz schauen, um festzustellen das sie leider negativ ausfiel. „kann denn der noch mehr solch toller dinge?“, „ja und zwar mit höchster Effizienz und Treffsicherheit Weiber und Drogen beschaffen.“ Geier zeigte sich besonders stolz auf sein Projekt und meinte, da träume der Führer von. Dann aber ließe sich doch zu mindest, wenn schon nicht die ganze, die Welt der Frauen durch ihn erobern. „Stimmt sehr wohl, und die Sache mit der Endlösung war doch von vorn herein nicht ernst gemeint.“
    In chauvinistischer Hochstimmung befindlich verstummten die Drei, als plötzlich der Typ aus dem Kasino in das Labor stolpert und prustete, „ich hab die Lösung!!!“


    Wie es der Suffkopf wohl an den Kontrollen vorbei geschafft hatte, fragte sich das TÜM und macht anstallten einzuschreiten, „Sprich du tollkühner Held“ unterbrach ihn Schmerz, bevor es dazu kam. „Ich kam nicht umhin euch im Kasino zu zuhören, ihr spracht vom TÜM, ist er das dort?“ Er unterbreitete ihnen eine Vorschlag zur Rettung des Reiches oder zum völligem Untergang der Menschheit. Die Vier ließen sich von den piepsenden Geräuschen und blinkenden Lampen im Labor nicht stören und einigten sich auf einen Plan für den der TÜM hervorragend geeignet war.
    Der TÜM sollte den Teufel erst mit Frauen, respektive Engeln aus dem Himmel, bestechen um ihn für das Reich auszunutzen und eine unbesiegbare Armee des Schreckens zu kommandieren, dann wollte man sich seiner in einem bisher nie da gewesenen Saufwettkampf wieder entledigen. Das jedoch blieb vorerst Geheimnis dieser armen gefangen Seele und sollte sich noch stark auf die Zeitströme und deren Lenkung im Universum auswirken.
    Hätte Jesus damals nur über den Rand seines Zwingerclubs hinausgeschaut.


    In Joe´s Space Tavern überschlugen sich derweil die Ereignisse NOT, äh Schnäpse MIT in den Hälsen der AOE Crew. Rap it merkt noch an, dass der Teufel schon ne gute aber leider missverstandene Seele war und damals mit den Nazis doch alles nur Halb so schlimm. Wärst du damals nicht einen saufen gegangen, dann wären die Dimensionen heute Unipolar.
    Im Hintergrund lief schranzige Rockmusik mit 90 Beats per Sekund und alle atmeten tief durch als sie Rabans Mutter schreien hörten.

  25. #55
    rap!t
    Gast

    ...nachdem freeman lallend das kinn auf seiner brust ablegt machten sich die agents über ihn her. DENN WER EINPENNT WIRD MUTIERT.
    scare zog mit einem unschuldigen grinsen seinen paralateralen desoxi-writer aus seiner kombatrucksack.
    als freeman tentakel, fünf augen, hasenohren und eine *****, die wie tollwuts geifer tropfte, begann rapit(rename:supermoral) sich zu langweilen und er machte sich auf die suche nach einem ganz speziellen freund.
    Im gegensatz zum äußeren anschein war joe´s spacetavern größer, als eine spacestation der hulu aus radiaat9. mit seinen 23 unterdecksin denen sich unteranderem lager für schmuggelware, bordelle aller rassen, holodecks und 2 body gyms, in dem er die agents jederzeit finden konnte falls ihr schwanz nicht gerade in den naßen spalten der vurgon huren wärmten, vorkommen.
    in der 5. unterebene ging rapit durch einen langen gang."ethik""pina""fosti""aoegang" las supermoral jedesmal wenn die ventrollampen aufblitzten. der boden war mit einer schleimig grünen substanz bedeckt in der stifte und dosen gesteckt wurden. ohne eine sekunde zu zögern trat supermoral die letzte tür am ende des ganges ein. In dem raum saßen die vier verdächtigen. bob, gottessohn der vor 20 jahren auf die erse kam um der menscheit wohlstand und ewiges glück zu bringen, leider führte den rothaarigen riesen dunkle mächte zu LORD B, der ebenfalls im raum war und auf einem thron aus space-ale dosen saß. neben ihm stand ein hamsterwesen aus der hamtaro dimension, gewaltig und muskulös waren nicht nur seine backen sondern sein gesamter pelziger körper. ein kleines verkümmertes etwas komplettierte das quartett.
    als supermoral auf lord b los marschierte kratzte er sich sein bärtiges kinn mit einem grinsen und rieb sich zufrieden sein voluminöses one pack der unter einem verschwitzen hawaihemd hervorquoll.
    "was machen die geschäfte lord BIERBAUCH" pisakte supermoral.
    "wage es nicht mich so zu nennen, das macht henr...äh lord b wütend" und schon erhob sich das ungetüm und wankte auf supermoral zu.
    ohne den hauch einer chance zur abwehr begann lord b seine mächtigen arme um supermoral damit er ihn auf die abscheulichste aller formen der folter zu quälen: dem SQUEEZEN
    "winde dich vor der macht lord B´s" "okok....war..doch..nuu..ur..spaa aazzz.
    hast du stofff für mich ehrwürdiger und omnipotenter lord b" keuchte supermoral.
    da lies lord b von ihm ab und begann inbrünstig zu lachen, wobei er seinen runden bauch festhalten musste." supermoral, alter freund du willst immer nur das eine! Wie war eure mission?" lord b ging zu bob um ihn eine rotglänzende locke vo seinem prächtigen haar abzuschneiden.
    "Dookie ist ein zombie, Scoob war ein robotermittlerweile transformiert zum monsterficker und tollwut hatte einen penisparasiten. also das gleiche wie sonst auf unseren absurden himmelfahrtskommandos. langsam ha ich die ganze schei..."-"reg dich nicht unnötig auf" beruhigte ihn lord b "jetzt gehts ins nimmerland"
    er flechtete aus bob´s locke einen zopf an den beide anfingen zu saugen wie an den zitzen einer kalerischen wildsau. denn was konnte mehr flashen als die vollgeschwitzten haare eines gefallenen messiahs.
    es schlug ein wie ein gularische photonenbombe....

  26. #56
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    das durcheinander in der tavern hatte sich in der mitte der gavanischen nacht zu einem chaos entwickelt, welches das vertrackte gewühl der hölle nicht nur bei weitem übertraf, sondern auch den teufel, welcher infolge der vergangenen fails gegen atze eins bereits erheblich an status eingebüßt hatte, und sein ganzes höllenprojekt in zunehmende legitimatiosschwierigkeiten brachte...atze eins war inzwischen dazu übergegangen, sich das ale direkt einzuflößen - ausgehend von einer beschwerde des barpersonals, welches mit dem servieren nicht hinterherkam, hatte man ihm einen intravenösen alezugang direkt aus der zapfanlage gelegt. er hielt eine immer lautere und durchaus auch zusammenhanglosere brandrede über die senatoren des ulu-systems, welche nur wenige räume neben ihm ihre eier auswrangen und ihre koksnasen puderten. eine interessierte zuhörerschaft, welche mindestens ebenso betrunken war wie er, bekundete grunzend und schnaufend ihre zustimmnung.
    skoob hatte gerade den dicksten bären des clubs im armdrücken besiegt. sein bizeps pumpte und pulste angenehm, während sich unter dem tisch eine äußerst verführerische prostituierte mit ihren weichen, saugenden lippen gekonnt über seinen schwanz hermachte. den besiegten gegener hatte die aufgestachelte meute hinausgeschafft und und in den krater geworfen, wo er von der schleimigen haut der riesenschlampe absorbiert worden war.
    entspannt und mit liebevollem blick registrierte skoob all seine banger: don eins, der offensichtlich mutiert worden war und sich morgen an nichts mehr würde erinnern können, tolwut, der, nachdem er seine scham über das maleur überwunden hatte, mit einem älteren golumtaner über den ausgang der historischen schlacht von ulon-gutor debattierte - hätte general deng die 59. division nach beta-gamma-zeta verlegt... - scare bedrohte derweil einen unschuldigen mann mit einem messer, woraufhin dieser sich zu einem flehen erniedrigte, welchem scare nur weitere verachtung entgegenbringen konnte (skoob dachte: wer ist schon unschuldig?) und dookie versuchte einer jungen reporterin zu imponieren, indem er ihr aus der süduigonischen zeitung zitierte, diese jedoch mit der bildzeitung verwechselt hatte und diese auch noch falschrum hielt...
    es war jedenfalls so rührend, dass skoob die tränen kamen. "was ist los baby?mach ich was falsch?", meldete sich die hure.
    "nein nein, alles klar, du leckermäulchen. bin nur n bißchen sentimental..."
    ein unschlagbarer blick aus ihren umwerfenden augen. "na dann..." und sie ging wieder an die arbeit.
    später begab sich skoob auf der suche nach supermoral, der irgendwie schon lange verschwunden zu sein schien, in die besagte kammer und fand ihn dort, auf dem boden liegend und vor sich hinbrabbelnd, mit einer besorgniserregenden leidensmiene.
    "he, komm wieder runter!!", befahl skoob.
    "ja sag mir doch wie!", flehte sm, "sag mir doch wie!"
    "was habt ihr mit ihm gemacht?", herschte skoob die paar lappen an, die noch im raum saßen, mindestens ebenso breit wie sein genosse.
    "hey, reg dich ab!", stammelte jesus völlig breit undlabbrig.
    "pass mal auf du hosenscheißer, dich reiß ich per hand in stücke wenn ich will kapiert? und jetzt sag mir was los ist! ihr macht den mann doch nicht umsonst so breit ihr wollt doch was! und was soll im übrigen dieser hässliche aufzug? das ist doch ein teil der MCSC-uniform! (mega capitalist space republic). mir schwant doch was! rede du würstchen!"
    und jesus begann zu singen.
    die ganze niederträchtige bande war von MCSC-schergen beauftragt worden, die banger abhängig zu machen, sie einen nach dem anderen drogensüchtig zu machen und ihre hirne zu durchlöchern. man hate ihnen ein kontingent an drogen geboten, welches ausgereicht hätte, ein ganzes raschkik.volk über ein äon bekifft zu halten - ihr vorrat war aber bereits fast aufgebraucht, so dass sie schnell ergebnisse zu liefern gedachten.
    "worum gehts bei der scheiße du stofftier he?"
    "keine ahnung", winselte der schmale messias, "irgendwas mit einer neuen waffe aus den granu-bergen. hat aich was mit sex zu tun, außerdem mit kapitaismus und einem bürgerkrieg aug zeta-1"
    "und wer hat dich beauftragt", zischte skoob, den messias am schlafittchen gepackt, die bizepsvene deutlich hervortretend, das zittern seines hilflosen opfers spürend und - genießend...
    "ich kanns dir nicht sagen, bitte skoob, er bringt uns alle um"
    "ich bringe euch auch alle um, also kannst du mirs auch sagen! los jetzt!"
    "es war..."

    W.

    das hätte sich skoob ja denken können. wer sonst. scheiße. ernsthafte schwierigkeiten. so wie immer. er schulterte super m, überließ den korrumpierten haufen seinem vernebelten schicksal und brachte seinen genossen in einen von joes für schmuggler gedachte nebenräume. im laufe der nächsten drei tage trafen auch die anderen dort ein, mehr oder weniger mitgenommen von der höllentour. sm gings bald besser. skoob erzählte, wa er herausbekommen hatte.
    "wir sollten uns auf scheiße gefasst machen."
    "wir werden ein gutes schiff brauchen...", bemerkte tolwut, und er hatte verdammt nochmal recht.

  27. #57
    Benutzerbild von Fr33m4N
    Registriert seit
    Jun 2000
    Ort
    Berlin Friedrichshain
    Beiträge
    5.861
    Likes
    5
    Mission Briefing:
    ...Infiltration des HQ der MCSC
    ....Hacke das Sciencesystem und transferiere sämtliche Daten/Pläne über die geheime Waffe & den Bürgerkrieg
    ...Bleib unentdeckt
    .Briefing end.


    "Stealth Modus aktiviert, Ziel in 15 Minuten erreicht", sprach der Captain. Das Schiff war ein hochmoderner Raumjäger Typ Korsar. Es war mit den besten Waffen bestückt und für Strike And Hide Einsätze konzipiert. Da es die modernste Tarntechnik besaß, war es nicht auf starke Panzerung angewiesen, wodurch es sich schnell und wendig um Raum bewegen konnte. Die geringe Personenkapazität von max. 10 Personen war für unseren Einsatz perfekt. Das Schiff trug den Namen K-Star. Captain war kein anderer als Kenneth selbst. Damals Gründer von AOE, bewegt er sich heute eher autonom in der Galaxie. Doch er wäre kein AOE Mitglied, wenn er uns nicht Loyalität auf Lebenszeit versprochen hätte. Somit war es kein Problem seine Unterstützung für unsere Mission anzufordern.

    Wir hatten nicht viel organisiert, Scare hatte es innerhalb einer Woche geschafft einen Gebäudeplan des MCSC HQ im Intergalacticnet runterzuladen, Ausrüstung und Waffen hatten wir bei einem Klytonier besorgt. Eine menschenähnliche Spezies, die der Erscheinung eines 2,30m großen schwarzen Eskimos am ähnlichsten wäre. Die Ausrüstung bestand aus leicht gepanzerten Kampfanzügen, hochmodernen Kampfhelmen mit diversen Visionoptions und leichten Präzisionsgewehren, wie dem phasenkoordinierten Plasmagewähr mit einer 40er Reichweite, ideal für distanzlose Infiltrationseinsätze. Jedoch sollte es nicht zum Feindkontakt kommen, so war es jedenfalls geplant.
    Es war ein imposanter Eindruck, als der pechschwarze Korsar fast lautlos auf dem Landeplatz der SpaceTavern landete. Wir standen, selbstreden vom Vorabend verkatert (dieses verdammte Gen.Custer Beer), mit dem ganzen Gepäck und erwartungsvollen Blicken auf dem Landeplatz. Plötzlich war ein leises Zischen zu vernehmen und ein kleiner Lift fuhr vom Schiffsrumpf herrunter. Erst war nur ein tadelloser Fleet-Anzug, vermutlich der Marke Gorgio Damiani, zu erkennen, doch die monströsen Arme ließen jeden Zweifel verschwinden, es war Kenneth, welcher uns mit einem verschmitzen Lächeln begrüßte. Wir begrüßten uns alle herzlich. Beim Beladen des Schiffes erzählte er uns, was er für Tuningmaßnahmen an seinem Körper durchführen lassen hat. Er hatte sich androide Arme, überzogen von einem kybernetischen Organismus, anstatt seinen eigenen Armen plantieren lassen. Diese hatten die 20x Kraft eines normalen Menschen. Desweiteren ist er wegen Nierenversagens auf Grund Steroidmissbrauchs, Endo-Nano-Enhancements umgestiegen. Sämtliche Organe wurden durch Hightech Implantate ersetzt, dadurch musste er zum Beispiel kaum noch Nahrung zu sich nehmen. Er hatte an der linken Brust einen kleinen metallischen Slot, in den er androgene Nahrungskonzentrate injezierte. Trotz alle dem, war er immer noch der alte Kenneth geblieben.

    "...Ziel in 15 Minuten erreicht. Bereitmachen zum Aussteigen!". Das Licht schaltete plötzlich auf rot, ein Zeichen das der Stealthmodus aktiviert ist. Alle prüften noch einmal ihrer Ausrüstung. Don, welcher auf Grund seiner jahrelangen Kampferfahrung beim IGCIA (Inter-Galactic-Communistic-Information-Agency), wurde zum Leader gewählt. Als einziger besaß er die Fähigkeit, Autorität zu beweisen und eine Gruppe anzuführend. Er bereitete nochmal alle auf die Mission vor und wiederholte das Mission Briefing.
    "Combat-Helm online, Voicefrequency auf 5.86Ghz, Waffe geladen, bereit zum Ausstieg!"
    Danny, welcher Tränen vom zu scharfen Kautabak weinte, erwiderte ein gequältes: "CHECK!"
    Dam, Scoob, Scare usw. mit entschlossener Mine: "CHECK!"
    Plötzlich ertönten Laute, die wohl der Sprache der Wookies am ähnlichsten war, aus Paolos Mund. Er versuchte den Helm aufzusetzen, schien es auf Grund der öfter vorkommenden kognitiven Aussetzer jedoch nicht zu schaffen. Die Schlaufe festzuziehen und die Waffe zu laden schien ihn völlig zu überfordern. Don: "PAOLO, FERTIGMACHEN UND WAFFE LADEN, RASCH!" Daraufhin löste Scare seinen Gurt und setzte Paolo den Helm auf, lud seine Waffe und ohrfeigte ihn mehrmals für sein unangebrachtes Verhalten, woraufhin Paolo nur ein naiv-infantiles "HHnnöoeeöe.." erwiderte. Daraufhin verpasste Scare im einen Punch, sodass Paolo K.O. ging. Niemand war darüber entsetzt oder überrascht, die Erfahrung hatte schon öfter gezeigt, dass er nach einem Knockout, für seine Verhältnisse wieder klar denken konnte. "Er wirds überleben!", sagte Scare beiläufig. Aus der Pilotenkanzel war nur ein sadistischen Kichern zu vermerken. Scoob verhielt sich auffällig zurückhaltend, offensichtlich hatte er eingepisst. Die Stärke die sein äußerst muskolöser Körper ausstrahlte, traf nicht auf seinen Charakter zu. Dam klopfte ihm auf die Schulter, "Ist nicht so schlimm mein kleiner!" und gab ihm einen Proteinriegel.

    "OK Jungs, es geht gleich los, macht euch bereit", rief Capt. Kenneth.
    "Jetzt wird abgerechnet, meidet den direkten Feindkontakt, Feuern nur in äußerst bedrohlichen Situation, immer bedeckt halten. Funkkontakt aufrechterhalten! HHHOOOOUAA!", kommandierte Don.

    Die bedrohliche, aber erforderliche Stille die herrschte, als sich der Korsar so gut wie unsichtbar dem HQ näherte, steigerte den Spannungsbogen ins unerträgliche. Nur Don und Dam schafften es cool zu bleiben. Schorsch schien seine Inkontinenz nur schwer in den Griff zu kriegen. Die Absprungluke öffnete sich. Don, wie es sich für eine Commander gehört, sprang als erster auf das Dach des HQ ab und sicherte die Umgebung. Es folgten...

  28. #58
    rap!t
    Gast
    fosti, der immer noch mit seiner leicht feuchten hose zu kämpfen hatte,
    pain, mit einem mini combatrobot "R.E.D.O" unterm arm den er bei dieser mission zum erstenmal ausprobieren wollte,dessen emotionschip augenscheinlich auf miesepeter gestellt war, garstige kleine mistmaschine. tollwut mit dem kalten blick einer tötungsmachine rollte sich extra 3x ab damit sein sprung am spektakulärsten wirkte. paolo stolperte mehr aus der k-star als das er wirklich sprang, scare schlag schien diesmal härrter als gewöhnlich gewsen zu sein. supermoral und scare folgten
    tollwut:"ich hab kein bock auf diese verdammten stealth aktionen. ich will das meine gegner wissen das ich verdammt nochmal kommen und sich vor angst ihrer 12 därme ausscheißen"
    don: SCHNAUZE. genau wegen dieser scheiße hast des damals als rekrut nie auf mein niveau gebracht. zeig ein abgefuktes mal diziplin. oder wir lassen dich in der k-star und du kannst ins holo deck dir kriegsverbrechen angucken.
    tollwut: wer hat dich eigentlich zum anführer gewählt. ich jedenfalls nicht. du scoob?
    scoob: um ehrlich zu sein hab ich mich selber gewählt
    tollwut: dookie?
    dookie: Ich hab china nudeln süßsauer gewählt. woruuuuuum gings?
    tollwut kopfschüttlend: Scare, pain supermoral wen habt ihr als anführer gewählt?
    scare: da es sich um ein geheime wahl handelt, wäre es äußerst unlogisch dir hier und jetzt meine wahl zu nennen. im interstelaren weltraum...
    supermoral: ok scare wir habens verstanden. also ich war für joe
    tollwut: der stand nie zu auswahl. pain?
    pain an seinem roboter bastelnd:ich glaube R.E.D.O wäre am besten geeignet mkt seine intercerbralen cyberston brainfuck cpu hättte er wenigsten halbwegs logisch entschieden.
    tollwut: momentmal freeman du elender bastard hast du damals nicht die stimmen augezählt? was fäll...
    freeman. HAST DU EIN PROBLEM? GEH WEITER
    freeman beendete diese diskussion mit dem kolben seines plasmagewehres an tollwut unterkiefer
    freeman: HAT NOCH EINER NEN PROBLEM???????

  29. #59
    dookie_inaktiv
    Gast
    ...im HQ des MCSC war es unheimlich ruhig. Überall hingen Kabel und Schaltsensoren von der Decke, niemand schien sich hier noch aufzuhalten. Die AO-Force hatte nicht damit gerechnet eine verlassene Station vorzufinden...

    "Verdammt, hier ist irgendwas faul", sagte Tollwut mit tabakschmatzendem Ton. "Scheiße man ich will jetzt jemanden killn altah", beklagte sich scare. "Ruhe verdammt!!!", emahnte Don1. Dookie konnte sich das Lachen nicht verkneifen, weil er es zu komisch fand wie alle so taten, als wären sie Profis. Er wusste um die Wahrheit sehr bescheid, war er doch der einzige der sich auf der "Intergalactic Resistance For Free Space Akademie" nicht das Hirn mit billigen Mantrafaschnaps zerstört hatte.
    In Wahrheit waren sie alle nur eine mittelmäßige Truppe von Fußsoldaten mit Durchschnittsleistungen beim Intergalactic Diploma. Scoob wäre sogar durchgefallen wenn er nicht seinen Mentor mit endlosen Witzen und Symphatiebekundungen manipuliert hätte... das konnte er halt.

    Nun hatten sie den Auftrag sich in das McScSciencesystem einzuhacken, die oberste Führungsriege lachte sich zu Tode als sie diesen eindeutig unlösbaren Auftrag erfunden.
    In Wahrheit ging es um was ganz anderes! Eine Aufgabe die der AO-Force zugestanden wurde, weil sie persönlichen Bezug zu hatten.
    Vor einigen Jahren ging, bei einem Versuch eine Agentenaußenstelle im umkäpften und vom Bürgerkrieg völlig zerstörten Z35delta-Sektor, etwas schief.
    Die geschaffene Agentenbasis wurde entarnt und von den Krems überfallen. Nur eine Person hatte überlebt und diese sollten sie jetzt da rausholen.

    Nach 5 Minuten Durchsuchen des angeblichen HQ, Scare versuchte derweil sich in einen Hydroelektronentoster einzuhacken und wunderte sich warum nichts passierte, brauchte Scoob erstmal eine Pause. "Scheiße man Leute, könntet ihr mir bitte Deckung geben, ich muss essen und ruhen." Mit der Zeit, hatten sich alle daran gewöhnt, dass Scoob alle Stunde mal ne Pause brauchte und sich sogar bereit erklärt sein ganzen Essen in ihren Rücksäcken zu schleppen, er hatte nicht genug Kraft und Platz.
    Da saß er und genoss einen Eiweißriegel, als aus dem Dunkeln aufeinmal Geräusche zu hören waren.
    Sie hörten sich an, wie die eines schnüffelnden Hundes, doch viel schwerfälliger und lauter.
    Alle erstarten und legten erwartend ihre Waffen an, außer Scoob dem sein Riegel im Hals stecken blieb.
    "Habt ihr mir was zu Naschen mitgebracht?", drang es mit schrillen Töne aUS dem Dunkeln.
    "Verdammt, wer ist da?", rief Don1. "Feuer nur auf meinem Befehl, das gillt auch für Scare". Scare war immernoch dabei den Toster zu hacken und überlegte nun die Hauptplatine auszubauen.
    Scoob sein Gesicht wurde bleich, er hatte diese schrille unheimliche Stimme erkannt.
    Da kam sie zum Vorschein. Space_Deputy Carolain Wheinguard. Alle hielten sich die Hand vor die Nase, weil es aufeinmal unheimlich stank.

    "Was macht die denn hier, ääähhh ist die fett", beschwerte sich Moral. "Feuer!!!!", rief Don1. Alle wollten schießen außer Scoob, da bemnerkten sie, dass die Waffen nicht funktionierten. " Scheiße ich habs euch gleich gesagt, dass die Waffen nicht gehen", bemerkte Dookie..."bin ich hier der einzige der noch weiß wie man die gute alte K34 durchläd?" keiner wollte dookie recht geben.
    Die Wheinguard kam nun allen bedrohlich nahe. Kenneth saß schon wieder in der K-Star und stellte die Maschienen an, ohne jemanden zu rufen.
    Alle flüchteten panisch in die K-star, als letzter drehte sich Dam nochmal um und sah wie Scoob noch immer in der Basis saß, nun direkt vor Der Wheinguard.... er rief Scoob nocheinmal zu, doch dieser schüttelte nur den Kopf und gab Dam zu verstehen das er bleiben wolle....
    Die Schleusen der K-star schlossen sich und nun berieten alle wie sie scoob da wieder rausholen könnten....

  30. #60
    Benutzerbild von aOesKorBUt
    Registriert seit
    Mai 2000
    Beiträge
    744
    Likes
    0
    Um zunächst einmal eines klarzustellen: skoobs probleme mit dem harndrang wurden von seiner crew falsch interpretiert, doch er konnte er sich aufgrund der starken schmerzen kaum dagegen zur wehr setzen: seine harnröhre war aufgrund eines fortgeschrittenen gonor-trippers völlig vereitert, einer tückischen geschlechtskrankheit, deren ansteckungszeitpunkt er wegen der vielen verschiedenen geschlechtspartner in letzter zeit nicht mehr nachvollziehen konnte – und DAS war ja nun wieder ziemlich cool oder? (als nach diser episode auch die anderen banger ähnliche beschwerden bekamen, wurde die toilette der k-star als möglicher bakterienherd ausgemacht. Captain kenneth wies als einziger keine zeichen der krankheit auf – er benutzte eine separate toilette, was sich in diesem fall eindeutig ausgezahlt hatte...)
    na jedenfalls saß skoob nun mit C.W. in der verlassenen zentrale fest und konnte kaum nachvollziehen, warum er eigentlich nicht auf der k-star war. Das mädchen, welches damals auf der akademie so leidenschaftlich gegen die strukturen der MCSC protestiert hatte, schien nun ziemlich fest in eben diese strukturen eingebunden – das sah man an ihrer spacebürgerlichen kleidung, deren beschaffenheit durch ihre strenge und, wie könnte man sagen: "biederkeit" bestachen (skoob kannte das wort aus historischen quellen aus der zeit der alten erde...). Sie schuf dem allerdings abhilfe, indem sie ziemlich offensiv näher kam und dabei lächelnd die knöpfe ihres oberteils öffnete, um ihre brüste zu entblößen, welche sich im gegensatz zu ihren ansichten in ihrer durchaus beeindruckenden größe nicht verändert hatten. Sie flirtete ziemlich heftig.
    Skoob wusste nicht recht, was zu tun war und begann eine diskussion, was als nächstes folgen sollte, was sie ziemlich ärgerlich stimmte, als es der erotik, welche sie zu erzeugen versuchte, ziemlich abträglich war.
    "weißt du c., ich weiß nicht ob das der richtige zeitpunkt..."
    "wieso denn nicht?" sie kam näher.
    "naja, sollten wir uns jetzt küssen? Oder ERSTMAL küssen? Oder doch nicht?"
    "das können wir getrost überspringen..."
    "nunja, ich fürchte ich muss dir mitteilen, dass ich zur zeit gebunden bin..."
    "SIE kann ja mitmachen, aber SIE scheint ja nicht hier zu sein also was solls..." der letzte knopf, die schweren birnen irgendwie durchaus – einladend...
    "ich weiß nicht caro – sollten wir wirklich?"
    wenn der don das mit angesehen hätte, wäre er mit sicherheit ausgeflippt. Dieser aber sah und hörte gerade gar nichts: er war auf dem klo der k-star eingeschlafen, nachdem ihn ein kopf pakurischer medizinalkräuter aus den socken gehauen hatte.

    Die k-star schlingerte indes in der umlaufbahn nicht weit von der zentrale entfernt. Nachdem der auftrag irgendwie gefailt war, wusste keiner so recht, was nun passieren sollte. Captain kenneth war von den neuroregulatoren in einen vorrübergehenden muskelschlaf versetzt worden, um eine ordnungsgemäße regeneration zu gewährleisten. Scare und pain hatten sich einen größeren joint gebastelt und sich an ihre rechnermaschinen zurückgezogen, um wenigstens einen teil der mission, den datenklau, zu bewerkstelligen. Nur noch tastengeklapper und ab und zu: "pain, reichst du mir mal ein stück metall? Ich muss einen nullstrom erzeugen"
    tolwut hatte sich aufgrund der abwesenheit von büchern auf der k-star mit einem mlitärwerbemagazin hingesetzt, supermoral malte einige skizzen und dookie probte in seiner kabine den satz: lass mal hinsetzen. Er nahm es mit einem voicerecorder auf und überprüfte dann.
    Record. "ey, lass mal kinsetzen". Stop. Play. "ey, lass mal kinsetzen". Stop. "ach scheiße..."
    nach einer weile beschlossen diejenigen der crew, welche nicht schliefen, mal bei skoob vorbeizuschauen. Als sie in den leeren saal kamen, bot sich ihnen, die zunächst unbemerkt blieben, ein aufschlussreicher anblick.

    Skoob war ungefähr einen halben zentimeter von c.w.'s lieppen entfernt, als "diese" begann, sich mit beiden händen an ihrer stirn rumzupulen. Skoob entfernte sich ein wenig und beobachtete. "kleinen moment noch, äääähhh, gleich hab ichs", die stimme irgendwie verändert, vor allem: viel tiefer geworden. Es dauerte eine weile, bis "c.w." sich so eine gummimaske von "ihrem" gesicht gepult und sich umständlich aus ihrer verkleidung geschält hatte. Schockiert, aber auch irgendwie belustigt, musste skoob feststellen, dass von c.w. nun nur noch: ==W== übriggeblieben war. Er lachte infernalisch.
    "cooles kostüm, w. " bemerkte skoob. "Könnte ich das dann" – ein blick auf die gummibrüste auf dem boden – "später vielleicht mitnehmen?"
    "tu, was du nicht lassen kannst, du perverser sozialitischer pisser! HAHAHAHA!
    "pervers, das musst DU gerade sagen. Du hättest mich doch wirklich geküsst man, wenn nicht noch schlimmeres. was passiert jetzt W.? Wir müssen wohl kämpfen was?
    "halts maul! später du trottel. Jetzt mach ich erstmal nen abgang. Alles zu seiner zeit."
    und er zog eine reißleine, eine zündung hinter seinem rücken explodierte und er flog mit ach und krach durch die deckenverglasung in den weltraum ab.

    "spektakulär", bemerkte skoob, der jetzt die anderen entdeckte. Sie berieten sich, was nun zu tun war.
    "tja, das hängt wohl davon ab, was wir über die ganze geschichte rauskriegen. Die brute-force kompiler dürften erste ergebnisse geliefert haben.", schlug scare ein weiteres verfahren vor. Sie kehrten zurück auf die k-star, um die ergebnisse auszuwerten. Hier war jedoch etwas passiert, was aufgrund der lesbarkeit nur in kürze wiedergegeben werden soll:

    während alle geschlafen hatten, war die IRISBANDE in die k-star eingedrungen und hatte doofie gekidnappt. Bevor er recht gewusst hatte, was da mit ihm passierte, und vor allem, wer das zu verantworten hatte, fand er sich an ein baugerüst auf einem verlassenen, nahegelegenen stadtplaneten gefesselt, umheult von schneidenden winden, welche durch die stadtschluchten fegten und neugierig beäugt von einigen straßenkötern, deren rippen deutlich hervortraten und deren blick neugierig – man könnt auch von verlangen sprechen – auf seine piepe geheftet waren, welche, wie er jetzt bemerkte, bloßlag und dem wind ausgesetzt war und ein bißchen herumschaukelte.
    Die mädels der IRISBANDE verscheuchten die hunde und bauten sich gebieterisch vor dookie auf. Die scheinbare anführerin, mit einem auffälligen schal aus gulanischen federn bekleidet, trat ihm zur begrüßung beherzt in die eier. Während sie kicherte (und alle anderen mitglieder der IRISBANDE offensichtlich auch ihren spaß hatten[und übrigens in den schwarzglänzenden, enganliegenden kostümen durchaus sehr reizvoll aussahen] ), wand sich dookie in schmerzen und konnte sich kaum die tränen verkneifen.
    "tja, das hast du nun davon doofie. Kommst diesmal nicht einfach so davon...", sprach die anführerin in einer eigenwilligen art.
    Dookie wusste verdammt nochmal nicht mehr, wer sie war, was sie mit ihren worten meinte und sowieso: was die ganze scheiße hier sollte. Ihm schwante aber böses und er dachte an die aoe-crew, der er nichts davon erzählt hatte, um einer eingehenden ao-inquisition zu entgehen – ein verfahren, das er den bangern schuldig gewesen wäre...
    "ich bin noch nicht mal so sauer wie jemand anderes, der auch hier ist....", sinnierte die anführerin und riss dookie aus seinen reuevollen gedanken.
    Und plötzlich rutschte ihm das herz in die vom wind und dem fußtritt zu eisenharten bällen komprimierten eiern, als NET SRAK höchstpersönlich vor ihm stand, mit undurchschaubarer miene und einem komplizierten gerät in der hand. Jetzt wurde dookie alles klar und er begann zu heulen.
    "komm mal, tut nicht weh dook...will nur deinen saft. Ohne gegenleistung kommste mir nicht davon. Einfach meine tochter...naja, schnee von gestern. Heute hole ich mir meinen enkel."
    er lächelte seine geliebte tochter an und brachte das gerät fachmännisch an dooks pimmel an. Dook musste feststellen, dass NET SRAK ihn belogen hatte: es tat höllisch weh, als sich der proto-invader in seine harnröhre borte und die ball-pumpe mechanisch, und ziemlich archaisch, seine eier abzupumpen begann.
    NET SRAK gab seiner tochter einen kuss und sah, einen arm auf ihre schulter gelegt, zufrieden zu, wie sein enkel (oder: seinE enkel?...) produziert wurde.

    Naja, schwamm drüber, der rest ging verhältnismäßig schnell: die aoe-crew hatte sich zu einem schnelleinsatz formiert und dookie anhand seines hodengeruchs gefunden. Er war nur noch ein häufchen elend gewesen (scoob tat es fast leid, wie dünn er geworden war...). Es bedurfte zäher verhandlungen mit NET SRAK und der IRISBANDE (wobei don eins NET SRAK nach einigen bieren überzeugte, das zeug wegzuschütten und scoob in einem sex-marathon der IRISBANDE ihren tribut zollte), um dookie herauszupressen.

    An bord der k-star war die ganze sache schon wieder fast vergessen. Dookie ruhte sich in seiner kabine aus und schwor, nicht mehr soviel zu trinken und weniger seinen schwanz für ihn denken zu lassen (nachdem er von der ao-anführern heftig ermahnt worden war).
    Die anderen, reflektierteren mitglieder werteten die ergebnisse von scare und pain aus, welche die beiden in der zwischenzeit gehackt hatten.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •