Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: git/php mac

  1. #1
    Benutzerbild von drluv
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    29.536
    QLive Nick
    drluv
    Likes
    306

    git/php mac

    Gude und zwar,

    möchte zuhause auch mal wieder zu coden* anfangen. Der Einfachheit halber geht es mit ner recht simplen gestrickten App los, welche per Webservices mit meinem Server kommuniziert. Ich fange mal mit dem Serverkrams an:

    möchte das ganze zunächst per PHP angehen... auf dem Server benutze ich (wie seit jeher) VIM und habe dem auch nichts entgegenzusetzen. möchte aber auch mal "offline" weitermachen und wollte mal wieder ne IDE ausprobieren. Dieser Havox hat mir schon phpstorm empfohlen, macht soweit auch einen schlanken fuß und der Preis ist erstmal nebensache. Die git Integration funzt soweit auch (für meine Verhältnisse) zufriedenstellend.

    git ist das nächste Thema: aktuell nutze ich auf dem Server natürlich Konsole und läuft. Auf dem Mac natürlich Klickibunti-Shoop-Shoop: Sourcetree.

    Beim App-Kram hab ich dieses Androidstudio mal abgegriffen: sieht soweit auch in Ordnung aus...

    Habt ihr zu den dreien irgendwelche Alternativen? Natürlich kann ich auch aufm Mac mit der Konsole rummachen: aber nach über 15 Jahren Konsolen-geraffel möchte ich es nochmal mit ner IDE versuchen...


    *bitte erst nach den sinnigen Antworten dazu übergehen sich darüber lustig zu machen, dass man "php" und "coden" in einem Satz sagt, danke.

    es gibt nur ein MC: adrock - mca - mikeD
    Oh, schnell


  2. #2
    Benutzerbild von imbst
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    777
    Likes
    11
    Gerade bei Webentwicklung hat sich viel getan in den letzten Jahren, bin da auch nicht ganz hinterhergekommen.

    Benutze als Texteditor Sublimetext, den gibts für Windows, Linux und OSX. Der integrierte Packagemanager bietet Pakete für Code completion, Syntaxprüfung (linting) und alles weitere an.

    Für Git benutze ich weiterhin die Konsole da die Git GUI unter Windows mich mehr verwirrt als voranbringt, kenne die unter OSX nicht.

    Was das coden von Webseiten selbst angeht da setzen viele heutzutage auf Codegeneratoren und Packagemanager, z.B. Yeoman und bower im Zusammenspiel mit npm (node package manager). Das generiert dir für Projekte die Verzeichnisstruktur, generiert Abhängigkeiten, configs, all den Kram. Mit "Livereload" z.B. speicherst du eine Datei und in allen Browsern wo du es offen hast wird die Seite direkt neu geladen. In dem Zusammenhang seien auch SASS und LESS genannt, zwei CSS Abstraktionen (wenn man das so nennen kann) die diese Generatoren auch direkt neu kompilieren können. Und am Ende generierst du dir ein fertiges Paket des Gesamtprojekts zum Ausliefern auf deine Server.

    Spart am Ende wohl etwas Zeit und Nerven, im Gegenzug musst du den ganzen Kram erstmal aufsetzen.

    Keine Ahnung wie du deine App planst, wenn Serverseitig nur eine API vorliegen soll die etwas Daten in XML oder JSON hin- und herschickt dann würd ich mir keine IDE für PHP anschaffen, da reicht auch oldschool ein Texteditor und vielleicht ein kleines REST Framework für PHP. Wenn du eine vollwertige "Webapp" baust und die App auf dem Handy quasi als Browser dient ist das oben genannte vielleicht doch nicht ganz verkehrt.

  3. #3
    Benutzerbild von drluv
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    29.536
    QLive Nick
    drluv
    Likes
    306
    Gude,

    danke schon mal für die Hinweise. Eine Webseite oder so etwas soll das gar nciht werden... LESS, bzw. die ganze preprocessor CSS Sache ist da gar nicht nötig (gibt ja keine GUI serverseitig ) Die App dient eigentlich auch nur als Mittel zum Zweck: Habe noch nie etwas auf Smartphones gemacht und wollte da mal mit etwas einfachen anfangen, dass es wahrscheinlich auch schon zuhauf gibt: Ne app mit der ich Links/Texte/Bilder einer Gruppe zuordnen kann und in einen zentralen Speicher (sprich mein Server) hochschiebe. Das ganze kann ich dann auch entsprechend strukturiert wieder abfragen. Links werden vom Server automatisch gecheckt, Fav-Icons herausgezogen und sonstigen schnickschnack. Ist nur für mich und kommt dann fürs podcasten zum Einsatz. Und ja: Kommunikation läuft über JSON...

    Unterm Mac habe ich als "markdown" TextMate, der ist ganz in Ordnung, aber auch nur zum kurz drüberschauen... über den VI geht halt irgendwie nichts :/

    es gibt nur ein MC: adrock - mca - mikeD
    Oh, schnell

  4. #4
    Benutzerbild von p4nDa
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    3.430
    Likes
    1
    hab seit jahren mich mal wieder reingefuchst. enorm viel passiert.

    git via brew installieren. iterm nutzen.
    ins github legen und via travis versch. php versionen und ganze app testen lassen.
    (testcases schreiben!)

    php in virtualbox via vagrant entwickeln. VM provisioning via vagrantfile
    In der VM mit gulp, less oder sass als preprocessor nutzen.

    frontend mit bootstrap machen

    als ide phpstorm (musste halt wissen ob ne ide wirklich willst/brauchst)

    als editor sublimetext (mit zb vim etc plugins)

    benutz nen framework. laravel is der heisseste scheiss atm.

    google einfach alle stichwoerter. steht dann alles im internet.


    fang erstmal langsam an:
    vagrant vm aufsetzen. editor suchen. framework suchen (nimm laravel). frontend mit fertigen css frameworks (bootstrap) entwickeln (wegen versch. ausgabemedien wie handy.tablet.pc.foo)

    die less/sass gulp/grunt scheisse sparst dir erstmal. ist gut aber das is zuviel auf einmal am anfang. php is echt ordentlich inzwischen.


Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •